Entfacht ein FCI-Transfer den Poker um DSC-Stürmer neu?

Bielefeld - Am Donnerstag startet der DSC Arminia Bielefeld als letzter der Zweitligisten ins Training für die Saison 2018/19 ein. Neben zahlreichen Neuzugängen können sich die Fans auch auf Andreas Voglsammer freuen.

Andreas Voglsammer stürmt seit Januar 2016 für den DSC.
Andreas Voglsammer stürmt seit Januar 2016 für den DSC.  © DPA

"Vogi ist auf jeden Fall dabei", sagte Cheftrainer Jeff Saibene dem Westfalen-Blatt. Doch so richtig ist ein möglicher Wechsel des Stürmers zum Ligakonkurrenten FC Ingolstadt noch nicht vom Tisch.

Zuletzt hat der DSC ein Millionenangebot für Voglsammer als "inakzeptabel" ausgeschlagen (TAG24 berichtete), aber eine Personalie beim FCI selbst könnte immer noch Bewegung in die Sache bringen.

FCI-Sportdirektor Angelo Vier hatte verraten, dass Dario Lezcano um Freigabe gebeten hat: "Dario hat den Wunsch geäußert, den Verein verlassen zu dürfen. Dem haben wir entsprochen und die Parameter für einen Wechsel festgelegt. Die kennt Dario, und die kennt auch sein Berater", sagte er im Donaukurier.

Sollte die Ablöse stimmen, könnte dieses Geld direkt wieder investiert und bei Voglsammer eine Schippe draufgelegt werden: "Ich kann mir vorstellen, dass neue Bewegung reinkommt, wenn Lezcano Ingolstadt verlässt. Ich hoffe aber nicht, denn wir wollen Voglsammer unbedingt halten", sagt auch Saibene.

In Bielefeld gibt es schließlich auch neue Konkurrenz für das Stürmer-Duo Fabian Klos und Voglsammer: Offensivkraft Prince Osei Owusu ist sicher nicht zum Zuschauen gekommen (TAG24 berichtete).

Beim Training fehlen werden der neue Rechtsverteidiger Cédric Brunner (Magen-Darm-Infekt) und Henri Weigelt. "Die Entzündungswerte müssen erst runter."

Dario Lezcano hat um die Auflösung seines Vertrags in Ingolstadt gebeten.
Dario Lezcano hat um die Auflösung seines Vertrags in Ingolstadt gebeten.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0