Klares Bekenntnis zum DSC? Das sagt Voglsammer zu Ingolstadt

Bielefeld - Wer am Sonntagnachmittag das Auswärtsspiel vom DSC Arminia Bielefeld gegen den FC Ingolstadt 04 verfolgt hat, hat ein teilweise zähes 2:2-Unentschieden mit verrückten vier Minuten gesehen (TAG24 berichtete).

Andreas Voglsammer (links) ließ sich auch vom Brummschädel nicht vom Spielen abhalten. Mit Stürmer Fabian Klos (rechts) an seiner Seite fühlt er sich wohl.
Andreas Voglsammer (links) ließ sich auch vom Brummschädel nicht vom Spielen abhalten. Mit Stürmer Fabian Klos (rechts) an seiner Seite fühlt er sich wohl.

Andreas Voglsammer stand dabei oft im Mittelpunkt. Der Stürmer musste viel einstecken. Bereits in der 11. Minute wurde er im Luftkampf von Marvin Matip mit dem Arm im Gesicht getroffen.

Mit einer blutenden Platzwunde am Kopf blieb er danach am Boden liegen. Nach einer minutenlangen Behandlungspause konnte er mit blauem Turban-Verband auf den Platz zurückkehren.

In der zweiten Halbzeit - dann mit gelbem Stirn-Verband - wurde Voglsammer erneut am Kopf getroffen. Trotzdem blieb er kämpferisch und stand bis zum Ende auf dem Ingolstädter Rasen. Eine Leistung, die den FCI beeindruckt haben dürfte. Selbst sein "Brummschädel", den er nach den Attacken hatte, störte ihn offenbar nicht weiter.

Insbesondere bei Angelo Vier, Sportdirektor bei den Schanzern, wird das Interesse an dem Stürmer nicht geringer geworden sein. Bereits vor dem Duell wiederholte er, dass er nach wie vor heiß auf den Mann mit der Rückennummer 21 ist (TAG24 berichtete).

Der hat wiederum seine ganz eigene Sicht auf die Dinge: "Ich fand es ein bisschen unglücklich, das vor dem Spiel breitzutreten. Aber ich kann es ja nicht verhindern", wird der 26-Jährige im Westfalen-Blatt zitiert.

"Ich fühle mich mit Klos vorne wohl und freue mich, dass ich ihm heute ein Tor auflegen konnte. Bei dem zweiten Tor war ich meiner Meinung nach noch am Ball", sagte er im Anschluss an das Spiel. Und er sollte Recht behalten: Im Nachhinein wurde das vermeintliche Eigentor von Marcel Gaus doch noch dem Stürmer zugeschrieben.

"Ich will Fußball spielen und meine Leistung bringen und das war heute nicht so schlecht", zeigte er sich selbst von seiner Leistung überzeugt. Indirekt erteilte der Stürmer dem FCI dann noch eine Absage: "Ich habe vor nicht allzu langer Zeit bis 2021 verlängert, weil ich mich mega wohlfühle bei Arminia. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen."

Andreas Voglsammer scheint dem DSC treu bleiben zu wollen.
Andreas Voglsammer scheint dem DSC treu bleiben zu wollen.  © DPA

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0