Premiere für DSC-Coach: "Ich war noch nie in Berlin"

Jeff Saibene freut sich über den ersten Tabellenplatz - kann ihn aber auch richtig einordnen.
Jeff Saibene freut sich über den ersten Tabellenplatz - kann ihn aber auch richtig einordnen.

Bielefeld - Am Sonntag (13.30 Uhr) reist der DSC Arminia Bielefeld als Tabellenzweiter (Darmstadt wurde am Freitagabend Spitzenreiter) der Zweiten Bundesliga nach Berlin. Doch es wird schwer: Gegen Union konnte der DSC in sieben Auswärtsspielen noch nie gewinnen.

Das ist aber nicht die einzige Premiere, die die Bielefelder auf dem Zettel haben: "Ich war noch nie in Berlin, das wird alles neu für mich", verriet Cheftrainer Jeff Saibene auf der Pressekonferenz vor der Partie.

Seine Spieler haben da schon etwas mehr Erfahrung: "Ich habe bereits vieles aus der Mannschaft gehört, was die Stimmung angeht. Die muss in der Alten Försterei richtig gut sein", sagte der 48-Jährige.

"Das Spiel in Berlin kommt genau zur richtigen Zeit. Wir fahren mit Selbstbewusstsein zu einem der besten Gegner der Liga. Unser Ziel ist es, zu zeigen, dass wir zu Recht auf Tabellenplatz eins stehen. Wenn wir das schaffen – unabhängig vom Resultat – wäre das eine super Sache."

Saibene muss in Berlin auf Nils Quaschner (Knieprobleme), Tom Schütz (Fersenprobleme) und Christopher Nöthe (Reha nach Kreuzbandriss) verzichten. Julian Börner (Kapselverletzung im Sprunggelenk) fehlt wohl auch, es gibt aber eine kleine Resthoffnung.

Sollte Börner tatsächlich ausfallen, wird er von Stephan Salger ersetzt, der auch beim 2:0-Sieg gegen den VfL Bochum eingewechselt wurde. "Salger hat uns oft genug bewiesen, dass wir uns auf ihn verlassen können: Ich sehe für die Innenverteidigung kein Problem", so der Trainer.

Dafür kehrt Nils Teixeira nach Rotsperre wieder zurück und ist eine Option für Sonntag.

Die Stimmung "An der Alten Försterei" ist immer richtig gut!
Die Stimmung "An der Alten Försterei" ist immer richtig gut!

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0