DSC-Routinier Florian Dick ist zurück

Auch Florian Dick jubelte über den 1:1-Ausgleich in der Nachspielzeit.
Auch Florian Dick jubelte über den 1:1-Ausgleich in der Nachspielzeit.

Bielefeld - Vor dem glücklichen Unentschieden in Würzburg überraschte DSC-Trainer Jeff Saibene mit seiner Aufstellung. Florian Dick, der seit dem siebten Spieltag nicht mehr in der Startelf stand, durfte gegen die Kickers beginnen.

Damals hatte Rüdiger Rehm erstmals in der laufenden Saison auf den 32-jährigen Rechtsverteidiger gesetzt. Carsten Rump stellte ihn am vergangenen Spieltag gegen Kaiserslautern wieder auf. Noch vor dem Wintertrainingslager war Dick von Cheftrainer Jürgen Kramny zusammen mit Daniel Brinkmann aussortiert worden.

"Sie sind für den Zeitraum des Trainingslagers aus sportlichen Gründen freigestellt und können sich mit potenziellen neuen Arbeitgebern austauschen", hieß es damals auf der Vereinsseite. Schon seit Sommer 2016 spielte Dick beim DSC eigentlich keine Rolle mehr.

Unter Saibene sollte jeder wieder eine Chance bekommen und Dick, der nach wie vor mit der Mannschaft trainierte, wurde für seinen Einsatz belohnt. "So kenne ich ihn. Ich bin froh, dass er eine gute Leistung gezeigt hat. Er hat mir viel Freude bereitet. Ich habe keine Vorurteile. Florian hat viel Qualität. Er wird uns im Abstiegskampf helfen", wird Saibene in der Neuen Westfälischen zitiert.

Auch die Fans im Gästeblock hatten ihre Freude am Auftritt des 32-Jährigen. Bei jeder geglückten Aktion wurde sein Name skandiert und das Lächeln in seinem Gesicht zeigte, wie froh er war, wieder für den DSC auflaufen zu dürfen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0