DSC-Coach nach Niederlage stinksauer: "Das merke ich mir"

Fabian Klos hatte in der 3. Minute bereits die Chance zum Tor.
Fabian Klos hatte in der 3. Minute bereits die Chance zum Tor.

Bielefeld - Das war nichts: Das Auswärtsspiel des DSC Arminia Bielefeld beim SSV Jahn Regensburg zählt mit Sicherheit zu den schwächsten Spielen des Jahres und endete komplett verdient mit einer am Ende doch knappen 2:3-Niederlage (TAG24 berichtete).

"Das war sehr enttäuschend. Immer wenn wir in einer guten Lage sind, lässt die Einstellung und Mentalität nach. Die Jungs können froh sein, dass sie jetzt frei haben. Das wäre eine anstrengende Woche geworden, das können Sie mir glauben. Aber das merke ich mir", war Cheftrainer Jeff Saibene richtig sauer.

Und weiter: "Man hatte das Gefühl, dass der ein oder andere schon auf dem Platz an seinen Weihnachtsurlaub gedacht hat. Als Spieler würde ich mich mal hinterfragen, ob ich mein Leben lang mit Arminia gegen den Abstieg spielen will - das war heute eine Frage der Einstellung."

Kapitän Julian Börner stimmte seinem Trainer zu: "Wir haben komplett unsere Linie verloren: Wir haben keine Zweikämpfe, keine zweiten Bälle gewonnen - wir haben alles vermissen lassen. Die Rückrunde wird jetzt brutal hart. Schade, dass wir das Jahr jetzt so beendet haben."

Aktuell steht der DSC noch auf dem siebten Tabellenplatz, könnte aber am Ende des Spieltags noch auf zehn rutschen. Das wäre die schlechteste Platzierung in der laufenden Saison.

Cheftrainer Jeff Saibene war unzufrieden.
Cheftrainer Jeff Saibene war unzufrieden.
Auch die Spieler konnten nicht so richtig verstehen, warum die Leistung nicht passte.
Auch die Spieler konnten nicht so richtig verstehen, warum die Leistung nicht passte.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0