"Der Trainer ist streng mit mir": So erlernt DSC-Spieler Putaro seine Tricks

Zurzeit läuft es ganz gut bei Leandro Putaro (20).
Zurzeit läuft es ganz gut bei Leandro Putaro (20).

Bielefeld - Bei Leandro Putaro läuft es derzeit rund. Der 20-Jährige, der vor der Saison vom VfL Wolfsburg zu den Arminen wechselte, ist inzwischen nicht mehr aus der ersten Elf des DSC wegzudenken und glänzt inzwischen sogar als Torschütze.

"Einfach zusammengefasst hat der Trainer mir gesagt , dass ich mir den Hintern aufreißen soll", erinnerte sich Putaro gegenüber des Westfalen-Blattes an ein Vier-Augen-Gespräch mit seinem Cheftrainer Jeff Saibene.

Sein Jokertor gegen Eintracht Braunschweig sorgte dafür, dass das Team am Ende noch ein 2:2-Unentschieden rausholte. Für Putaro war der Treffer ein Befreiungsschlag. Sowohl gegen den 1. FC Kaiserslautern als auch gegen den FC St. Pauli durfte der junge Mann von Beginn ran.

Dass es gegen die Hamburger ein 5:0 gab, hätte der Spieler zwar für möglich gehalten, "aber dass es dann wirklich so wird, hätte ich nicht gedacht", erzählt er im neuesten Anlauf-Video. "Es war von der ganzen Mannschaft ein überragendes Spiel - von der ersten bis zur letzten Minute."

Gegen St. Pauli schoss Leandro Putaro das 1:0.
Gegen St. Pauli schoss Leandro Putaro das 1:0.  © DPA

Aktuell läuft es bei Putaro rund. "Das fühlt sich super an. Es gibt kein besseres Gefühl, als der Mannschaft damit zu helfen und sich selbst mit einem Tor zu belohnen." Vor allem nach einer langen Durststrecke und Wartezeit sei es für ihn umso schöner, jetzt voll dabei zu sein.

Der 20-jährige Linksfuß wird vom Coach vor allem im rechten offensiven Mittelfeld eingesetzt. "Das ist kein Problem, ich fühle mich da auch wohl. Da kann ich nach innen ziehen und mit links abschließen, so wie es Arjen Robben macht", erläuterte der 1:0-Schütze gegen die Hamburger.

Für Putaro ist der Bayern-Star ein Vorbild. "Im Fernsehen zum Beispiel oder bei YouTube. Da gucke ich mir Bewegungen an und probiere die dann im Training aus", erklärte er klar.

Mit der Entwicklung von dem 20-Jährigen ist Saibene sehr zufrieden, lässt aber trotzdem Härte walten. "Ich bin streng mit Leo, weil er viel Potenzial hat. Er kann noch mehr", stellte der DSC-Coach klar.

Das sieht auch Putaro so. "Ja, der Trainer ist streng mit mir, und das ist auch gut so. Es ist doch super, wenn der Trainer sagt, dass er alles aus mir herausholen will", stellte er klar.

Am Sonntag wird Leandro Putaro aller Voraussicht nach beim SV Sandhausen (13.30 Uhr) erneut in der Startformation stehen. "Im Vordergrund steht natürlich ein Sieg. Ob ich ein Tor schieße oder vorbereite, ist mir dann eigentlich relativ egal. Hauptsache, wir gewinnen!"


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0