Ist Arminia gegen Aufsteiger Duisburg in der Favoriten-Rolle?

Die Arminia hat zurzeit einen guten Lauf.
Die Arminia hat zurzeit einen guten Lauf.

Bielefeld - Am Samstag (13 Uhr) trifft der DSC Arminia Bielefeld schon auf den zweiten Aufsteiger in der laufenden Saison. Mit dem MSV Duisburg kommt der aktuelle Tabellenelfte in die SchücoArena.

Personell kann Cheftrainer Jeff Saibene aus den Vollen schöpfen: Sowohl Julian Börner als auch Tom Schütz sind fit und einsatzbereit. Nur Nils Quaschner und der Langzeitverletzte Christopher Nöthe fallen weiter aus.

Zuletzt wurde Börner in der Abwehr durch Stephan Salger ersetzt. "Es ist eine schwierige Entscheidung, weil man sich auf Salger verlassen kann. Aber Börner als Kapitän wird spielen. Schütz hatte eine lange Ausfallzeit, wir sind erstmal froh, dass wir ihn wieder in der Hinterhand haben", so Saibene.

Mit zehn Punkten aus vier Spielen hat der DSC einen (fast) perfekten Saisonstart hinter sich. "Ob wir jetzt Favorit sind oder nicht, spielt keine Rolle. Wir wollen unser Spiel machen und uns stetig verbessern. Duisburg ist konterstark und physisch präsent, da wartet ein schwieriges Spiel auf uns!"

Die erste Woche der Länderspielpause habe die Mannschaft zur Regeneration genutzt, die zweite dann fürs Training. Auch Saibene selbst hat der Stadt den Rücken zugekehrt: "Ich bin für ein paar Tage zu meiner Familie in die Schweiz" gefahren, erzählt er. "Das Highlight in der Länderspielpause war natürlich das 0:0 von Luxemburg gegen Frankreich. Das habe ich geschaut."

Die gute Laune in Bielefeld nehme der Trainer durchaus wahr: "Wir freuen uns natürlich über die Euphorie und nehmen die wahr: Wir strotzen vor Selbstvertrauen!"

Der Club erwartet am Samstag bis zu 20.000 Zuschauer, 1800 davon kommen aus Duisburg.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0