DSC schlägt sich selbst: Eigentor zum Auftakt der Rückrunde

In der 12. Minute traf Andreas Voglsammer (l.) zum 1:0 für den DSC.
In der 12. Minute traf Andreas Voglsammer (l.) zum 1:0 für den DSC.  © DPA

Bielefeld/Regensburg - Zum Auftakt der Rückrunde hatte sich der DSC Arminia Bielefeld zum letzten Spiel des Jahres auf den Weg zum SSV Jahn Regensburg gemacht. Die Gastgeber waren auf eine Revanche aus, denn das Hinspiel hatte der DSC in der letzten Minute mit 2:1 gewonnen.

Trotz der 1:3-Niederlage bei der Schnee-Lotterie in Sandhausen (TAG24 berichtete) veränderte Cheftrainer Jeff Saibene seine Startelf nicht. Christopher Nöthe blieb dagegen in Bielefeld, für ihn rückte der 17-jährige Roberto Massimo in den Kader.

Beide Mannschaften legten direkt offensiv los, die erste hundertprozentige Chance hatte Fabian Klos bereits in der 3. Minute, aber er vergab aus kurzer Distanz. Besser machte es da Andreas Voglsammer in der 12. Minute! Nach einer Fehleinschätzung von Jahn-Keeper Philipp Pentke konnte Leandro Putaro den Ball klauen und Voglsammer schob frei vorm Tor ein.

Doch die Antwort kam postwendend: Benedikt Gimber traf zum 1:1-Ausgleich nach nur 14 Minuten. Und es kam noch schlimmer für die Blauen, denn nach einem weiteren Angriff über links konnte Sargis Adamyan frei ins Zentrum auf Marco Grüttner flanken, der einköpfte. In der 25. Minute hatte der Jahn das Spiel also bereits gedreht und führte 2:1.

Im Verlauf der ersten Halbzeit hatte der Jahn deutlich mehr vom Spiel und Saibene reagierte noch vor der Pause: Nils Teixeira, der auf seiner rechten Seite überhaupt keinen Zugriff bekam, musste in der 37. Minute vom Platz. Für ihn kam Innenverteidiger Brian Behrendt.

Konstantin Kerschbaumer traf zum 2:3-Endstand.
Konstantin Kerschbaumer traf zum 2:3-Endstand.

Nach der Pause, die der DSC dringend nötig hatte, gab es keine weiteren Wechsel.

Wieder war es Klos, der in der Anfangsphase (50.) frei vor Pentke auftauchte, aber gerade noch so gestört werden konnte. Dann gab es kurz Aufregung, als Klos gefoult wurde und trotz Behandlung auf dem Platz bleiben durfte, während der ebenfalls behandelte Marvin Knoll, der die Gelbe Karte sah, raus musste.

Das Spiel wurde im Verlauf deutlich ruppiger und die Arminia warf sich in wesentlich mehr Zweikämpfe als noch in der ersten Halbzeit. Saibene sah auch deshalb weiter Handlungsbedarf und wechselte doppelt: Geburtstagskind Christoph Hemlein und Patrick Weihrauch kamen für Leandro Putaro und Tom Schütz.

Als es den Bielefeldern gelang, sich etwas aus der Defensive zu befreien, schlugen sie sich letzten Endes selbst: Stephan Salger wollte eine ungefährliche Hereingabe klären und schoss den Ball dabei Florian Hartherz an die Brust, von wo aus er über die Linie ins eigene Tor ging.

Auf der anderen Seite prüfte erst Voglsammer den Jahn-Keeper mit einem starken Seitfallzieher und ein Treffer von Klos wurde wegen angeblichem Abseits aberkannt. Mit dem Schlusspfiff fiel dann doch noch ein Tor: Konstantin Kerschbaumer wurde von Klos bedient und konnte frei vor Pentke einschieben.

Es war eine bittere und am Ende doch noch knappe 2:3-Niederlage für den DSC, der am 6. Januar mit dem "H-Hotels Wintercup" in das neue Jahr startet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0