Mit der gelben Wand im Rücken: Überholt Dynamo heute Union?

"Man braucht ihn hier zu Hause!" Auch Marvin Stefaniak (M.), der im Hinspiel von Unions Stephan Fürstner gefoult wurde, weiß um die Bedeutung des K-Blocks.
"Man braucht ihn hier zu Hause!" Auch Marvin Stefaniak (M.), der im Hinspiel von Unions Stephan Fürstner gefoult wurde, weiß um die Bedeutung des K-Blocks.  © Imago

Dresden - Es ist angerichtet! Volles Haus, ein nagelneuer, grüner Rasen und sportliche Brisanz vom Allerfeinsten - das Ostderby zwischen Dynamo Dresden und dem 1. FC Union Berlin soll das größte Fußballfest des 19. Zweitliga- Spieltages werden.

Uwe Neuhaus hatte in der Woche vorm Wiedersehen mit seinem alten Verein mal wieder mit den schlechten Trainingsbedingungen zu kämpfen.

„Ich habe mich mittlerweile dran gewöhnt. Natürlich wünscht man sich einen beheizbaren Rasenplatz. Bis auf ein Schneespiel haben wir sehr wenig mit dem Ball trainieren können. Dafür sind wir körperlich topfit“, meinte Dynamos Erfolgstrainer.

Am Sonnabend durften die Kicker das neue Grün bei einer Trainingseinheit im Stadion schon beschnuppern. Möchte auch sein, schließlich hatte sich der Verein an den Kosten (120.000 Euro) der Neuverlegung beteiligt.

Apropos Verlegung: Weil der DFB zustimmte, dass der Zuschauerteilausschluss erst gegen Heidenheim umgesetzt werden muss, kann der Gastgeber auf die geballte Unterstützung seiner Fans bauen.

„Ich glaube, dass der K-Block in solch einem Spiel extrem helfen kann. Man braucht ihn hier zu Hause, weil man dann extrem stärker ist und die Punkte mit den Fans im Rücken einfacher holen kann“, sagte Dynamos Standardspezialist Marvin Stefaniak.

Sollte der nächste Sieg gelingen, würden die Schwarz-Gelben in der Tabelle an den Wuhlheidern vorbeiziehen und an den Top 3 der Liga - Eintracht Braunschweig, Hannover 96 und VfB Stuttgart- dranbleiben. Doch das dürfte eine eisenharte Aufgabe werden...

Der Dresdner K-Block! Mit diesem im Rücken wollen die Jungs von Coach Uwe Neuhaus den 1. FC Unio Berlin in die Knie zwingen.
Der Dresdner K-Block! Mit diesem im Rücken wollen die Jungs von Coach Uwe Neuhaus den 1. FC Unio Berlin in die Knie zwingen.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0