Rizzuto im FCE-Mittelfeld: Dieser Plan ging schief!

Das war auch für Calogero Rizzuto selbst ernüchternd. Er kam gegen Heidenheim 
nicht auf die Socken.
Das war auch für Calogero Rizzuto selbst ernüchternd. Er kam gegen Heidenheim nicht auf die Socken.

Aue - Da rieben sich vor der Partie gegen Heidenheim nicht nur die Fans verwundert die Augen: Calogero Rizzuto spielte im rechten Mittelfeld. Trainer Pavel Dotchev hatte eine Idee mit ihm, die misslang aber.

Dimitrij Nazarov und Cebio Soukou saßen auf der Bank, Simon Skarlatidis und Fabio Kaufmann mussten sogar auf der Tribüne Platz nehmen. Alle vier hatten bei Erzgebirge Aue in dieser Saison schon auf der rechten Seite gespielt. Rizzuto dagegen war dort noch nie zu finden.

Aber Dotchev hatte einen Plan mit dem 25-Jährigen. Nur ging dieser gehörig daneben - Egon Olsen lässt grüßen. Dem Spieler selbst kann gar kein Vorwurf gemacht werden, schließlich war es seine Premiere im Mittelfeld.

Rizzuto wirkte verloren, wusste oft nicht, wo er überhaupt hinlaufen sollte. Hin und wieder stand er sogar tiefer als Fabian Kalig in der rechten Viererkette. Der Trainer erlöste ihn nach 52 Minuten, brachte dann Soukou.

Calogero Rizzuto sollte Ex-“Veilchen“ Arne Feick (r.) aus dem Spiel nehmen. 
Das gelang in den seltensten Fällen.
Calogero Rizzuto sollte Ex-“Veilchen“ Arne Feick (r.) aus dem Spiel nehmen. Das gelang in den seltensten Fällen.  © picture point/Sven Sonntag

„Die linke Seite von Heidenheim mit Arne Feick und Marc Schnatterer ist sehr stark. Wir wollten das gut in den Griff bekommen“, erklärte Dotchev. „Wir haben im Training einige Positionsspiele gemacht, da hat mir das mit ,Rizzi‘ sehr gut gefallen, das hat gut funktioniert. Auch mit Kalig hat das gut geklappt. Die beiden haben sich im Vorwärtsgang abgewechselt. Ich dachte, das funktioniert auch im Spiel.“

Tat es nicht, was auch der Trainer nach der Partie eingesehen hat. „Es war nicht schlecht, aber ich habe mehr erwartet. Das war nicht fantastisch. Rizzuto hat seine Schnelligkeit gar nicht ausgespielt. Daher habe ich das auch geändert.“ Deshalb wird es wohl eine Einmaligkeit gewesen sein. Schon in Sandhausen am Sonnabend wird Dotchev einen seiner angestammten Außenspieler wieder ranlassen.

Für Rizzuto ist der missglückte Plan großes Pech. An Kalig auf seiner Position in der rechten Viererkette ist derzeit kein Vorbeikommen. Daher wird er wohl vorerst draußen bleiben müssen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0