Sören Gonther ist Gewinner der Auer Vorbereitung

Aue - Angesprochen auf die Spieler, die in der Saisonvorbereitung am meisten überzeugen konnten, fällt beim FC Erzgebirge sofort der Name: Sören Gonther. Der 32-jährige Abwehrspieler soll der verletzungsgeplagten Innenverteidigung die nötige Stabilität geben.

Christoph Daferner jubelt über den Ausgleich gegen Neu-Bundesligist Union Berlin.
Christoph Daferner jubelt über den Ausgleich gegen Neu-Bundesligist Union Berlin.  © Picture Point / Sven Sonntag

FCE-Coach Daniel Meyer bestätigte nach dem Union Berlin-Test am Sonnabend nochmals die Bedeutung des Gonther-Transfers.

Für ihn ist der Ex-Dynamo eine wichtige Personalie, ein Stabilisator in Zeiten, in denen Malcom Cacutalua, Dennis Kempe und Steve Breitkreuz auf längere beziehungsweise unbestimmte Zeit ausfallen.

Dazu verfügt Gonther über die Erfahrung aus 201 Zweitligaspielen. Die Generalprobe gegen Union (1:1) wusste er entsprechend nüchtern einzuordnen: "Ich drehe nach einem 4:1 gegen Hertha nicht durch und auch nicht nach diesem Ergebnis. Nächste Woche ist etwas komplett anderes."

Nichtsdestotrotz haben die Eisernen dafür gesorgt, dass sich die Veilchen über eine Halbzeit lang vergebens die Zähne ausbissen. Philipp Zulechner besaß in der 46. Minute die erste echte Torchance. Nach weiteren Chancen von Fabian Kalig (54.) und einer 100-prozentigen von Christoph Daferner (80.) stand es nach einem Nah-Kopfball von Daferner unter dem Strich 1:1 (TAG24 berichtete).

"Ich glaube, jeder weiß, woran wir noch arbeiten müssen. Dafür ist noch eine Woche Zeit."

In der Abwehr müssen sie jedenfalls noch daran arbeiten, die Räume zu verdichten. Im 3-5-2 gab es zu viele Lücken. Nach dem Seitenwechsel im 4-3-3 besaß Union deutlich weniger Freiräume. "In der zweiten Halbzeit haben wir die Raumaufteilung besser gelöst. Das lag aber auch daran, dass wir den Gegner in der ersten Halbzeit mit einfachen Fehlern zum Umschaltspiel eingeladen haben", resümiert Gonther.

Am Ende konnte er dem 1:1 dennoch etwas Positives abgewinnen: "Besser unter der Woche das 4:1 gegen Hertha und danach das 1:1 als andersherum. Das wäre nicht so gut gewesen." Womit er irgendwie doch durchblicken lässt, dass ihn das Ergebnis nicht komplett kalt lässt...

Ex-Dynamo Sören Gonther (Nummer 26) lieferte auch gegen Union eine ansprechende Leistung ab.
Ex-Dynamo Sören Gonther (Nummer 26) lieferte auch gegen Union eine ansprechende Leistung ab.  © imago images / Matthias Koch

Mehr zum Thema FC Erzgebirge Aue:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0