Keine Anreise ohne Ticket! Aue und Dynamo appellieren an die Fans

Aue - Das Erzgebirgsstadion wird am Sonntag zum Derby zwischen Aue und Dresden mit mehr als 16000 Zuschauern erstmals seit dem Umbau ausverkauft sein. "Eine Anreise ohne Tickets ist zwecklos", schreibt der FCE in einer Pressemitteilung. Dynamo-Fans werden in diversen Foren aufgerufen, auch ohne Karte ins Lößnitztal zu fahren.

Die fliegende lila Sau ist auch zwei Jahre nach ihrem Abheben im DDV-Stadion noch in aller Munde. Kleine Neckereien gehören dazu, dabei sollte es aber auch bleiben.
Die fliegende lila Sau ist auch zwei Jahre nach ihrem Abheben im DDV-Stadion noch in aller Munde. Kleine Neckereien gehören dazu, dabei sollte es aber auch bleiben.  © Imago

Die Partie ist nicht nur allein wegen der sportlichen Brisanz als Hochsicherheitsspiel eingestuft. Eine Sicherheitsberatung zwischen der Polizei und beiden Vereinen fand am 25. April in Aue statt, das bestätigen die Geschäftsführer Michael Voigt vom FC Erzgebirge und Michael Born von Dynamo.

Über welche Inhalte gesprochen wird, darüber gaben beide Seiten keine Informationen heraus. "Wir werden alles dafür tun, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten", erklärt Voigt.

Es ist am Sonntag einiges geplant - von beiden Fangruppen. Die FCE-Anhänger wollen sich 11 Uhr auf dem Altmarkt in Aue treffen und gemeinsam zum Stadion marschieren.

Der Dynamo-Anhang verkündete am Sonnabend zum Heimspiel gegen Düsseldorf auf einem Banner: "Alle in Gelb zum Schacht! Aue-Schweine schlagen."

Dazu kommt noch der Aufruf, ohne Tickets nach Aue zu fahren.

Rund um Stadion wird am Sonntag mit Kontrollen der Polizei gerechnet. Daher sollten die Fans zeitig anreisen.
Rund um Stadion wird am Sonntag mit Kontrollen der Polizei gerechnet. Daher sollten die Fans zeitig anreisen.  © DPA / Jan Woitas

"Wir appellieren ausdrücklich an unsere Anhänger, nicht ohne Eintrittskarte nach Aue zu fahren. Niemand wird ohne Eintrittskarte ins Stadion kommen", erinnert Dynamo-Geschäftsführer Born die eigenen Fans.

"Die Aktion ,Alle in Gelb', mit der unsere Fans ihre Mannschaft bereits im DFB-Pokalspiel gegen Leipzig in der Saison 2016/17 unterstützt haben, begrüßen wir ausdrücklich. Die Verunglimpfung des Gegners teilen wir nicht. Wir möchten, dass unsere Fans die Mannschaft von den Rängen leidenschaftlich unterstützen und wir aus dem sportlichen Wettstreit auf dem Platz als Sieger hervorgehen", so Born.

Für die Polizei steht am Sonntag ein arbeitsreicher Tag an: "Die Polizeidirektion Chemnitz wird wegen des bevorstehenden Sachsenderbys einen größeren Einsatz durchführen", sagt Polizeisprecher Andrzej Rydzik.

"Aufgrund dessen, dass das Spiel ausverkauft ist, wird wie bei ähnlich gelagerten Spielen in der Vergangenheit mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen sein. Ein Polizeihubschrauber wird deshalb zur Verkehrslenkung und Verkehrsüberwachung im Einsatz sein", ergänzt er.

Michael Voigt, Geschäftsführer des FC Erzgebirge Aue
Michael Voigt, Geschäftsführer des FC Erzgebirge Aue  © Picture Point / Sven Sonntag
SGD-Geschäftsführer Michael Born
SGD-Geschäftsführer Michael Born  © Lutz Hentschel
Erstmals seit dem Umbau wird das Erzgebirgsstadion am Sonntag zum Sachsenderby ausverkauft sein. Mehr als 16000 Fans werden kommen.
Erstmals seit dem Umbau wird das Erzgebirgsstadion am Sonntag zum Sachsenderby ausverkauft sein. Mehr als 16000 Fans werden kommen.  © Frank Kruczynski

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0