SCP legt Blitzstart hin und muss sich trotzdem geschlagen geben

Paderborn - Am Sonntag wartete auf den SC Paderborn bereits das fünfte Testspiel der Vorbereitung. Nach drei Siegen und einem Unentschieden wollte Trainer Steffen Baumgart gegen den englischen Zweitligisten Norwich City erneut einen Erfolg feiern.

Der SC Paderborn holte gegen den englischen Zweitligisten Norwich City einen Sieg.
Der SC Paderborn holte gegen den englischen Zweitligisten Norwich City einen Sieg.  © Imago

Das Publikum in Gütersloh durfte eine spannende Partie verfolgen, bei der der SCP allerdings nicht über eine 2:3-Niederlage hinauskam. Die Tore für die Ostwestfalen erzielten Sven Michel (1.) und Philipp Klement (39.). Für Norwich trafen Dennis Srbeny (51.) und Teemu Pukki (58., 61.).

Dazu setzte der Coach auf folgende Startelf: Leopold Zingerle, Christian Strohdiek, Klaus Gjasula, Julius Düker, Michel, Tobias Schwede, Klement, Christopher Antwi-Adjei, Mohamed Dräger, Jamilu Collins sowie Leon Fesser.

Die Vorbereitungen der letzten Tage scheinen den Paderbornern gut getan zu haben. Zumindest legten sie einen Blitzstart hin: Direkt zu Beginn erzielte Michel nach Vorlage von Antwi-Adjei das 1:0.

Kurz vorm Pausenpfiff erhöhte Klement aus 25 Metern auf 2:0. Mit der Führung ging es anschließend in die Halbzeit.

Innerhalb weniger Minuten drehte Norwich das Spiel.
Innerhalb weniger Minuten drehte Norwich das Spiel.  © Imago

Zum zweiten Durchlauf wechselte Baumgart auf zwei Positionen: Für Gjasula und Michel kamen Felix Herzenbruch und Robin Krauße. In der 51. Minute erzielte ausgerechnet der Ex-Paderborner Srbeny den Anschlusstreffer für Norwich.

Nur sieben Minuten fiel das nächste Tor: Pukki besorgte den Ausgleich für die Engländer. Der Stürmer legte in der 61. direkt nach und brachte den Zweitligisten in Führung.

Kurze Zeit später wechselte Baumgart auf gleich drei Positionen: Uwe Hünemeier, Sebastian Schonlau und Sebastian Vasiliadis übernahmen für Strohdiek, Fesser und Klement.

In der 72. Minute dann der nächste Wechsel beim SCP. Sergio Gucciardo kam für Schwede ins Spiel. Letztendlich sollte aber auch der Tausch nicht den erhofften Effekt bringen.

Es blieb bei der 2:3-Niederlage für die Ostwestfalen.

Titelfoto: Imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0