Teamvergleich: Dynamo und Aue im Sachsenderby auf Augenhöhe!

Das Duell der Routiniers: Christian Tiffert (l.) ist für seine Auer genauso unersetzbar wie Marco Hartmann für Dynamo. Im Sachsenderby wird entscheidend sein, wer seine Truppe besser im Griff hat und motivieren kann.
Das Duell der Routiniers: Christian Tiffert (l.) ist für seine Auer genauso unersetzbar wie Marco Hartmann für Dynamo. Im Sachsenderby wird entscheidend sein, wer seine Truppe besser im Griff hat und motivieren kann.

Dresden/Aue - 4 - 5 - 6 gegen 5 - 4 - 6! Bei Siegen und Remis unterscheiden sich Dresden und Aue minimal. Die SGD steht zwei Punkte hinter den "Veilchen". Verloren haben beide sechsmal, keiner will es im Sachsen-Derby ein siebtes Mal tun. Alle rechnen am Sonntag mit einem Duell auf Augenhöhe, zu ausgeglichen sind die Statistiken. TAG24 macht den Teamcheck.

Torhüter

Marvin Schwäbe gegen Martin Männel. Beide gehören zu den stärksten der Liga, auch weil sie extrem gute Fußballer sind. Männel ist seit Wochen in Topform, hält ohne Fehl und Tadel, Schwäbe tat dies am Montag in Düsseldorf auch. Männel ist auch aufgrund seiner Erfahrung einen Tick stärker einzuschätzen - Vorteil Aue.

Abwehr

Dresden musste schon 26 Gegentore in 15 Spielen schlucken, elf davon in den letzten zehn Minuten. Durch kollektive und individuelle Patzer machte sich Dresden das Leben am Ende oft selbst schwer. Der Ausfall von Sören Gonther konnte nicht immer kompensiert werden. Obwohl auch er gegen Bielefeld patzte: Seine Erfahrung fehlt.

Aue kassierte zwar auch schon zwei 0:3-Pleiten, steht aber meist sehr diszipliniert. Der FCE achtet mehr auf die Defensive als auf die Offensive. Die Fünferkette um Abwehrchef Dominik Wydra ist perfekt eingespielt - Vorteil Aue.

Marvin Schwäbe macht sich ganz lang, um diesen Ball zu klären. Aber auch mit dem Fuß hat Dynamos Keeper seine Stärken.
Marvin Schwäbe macht sich ganz lang, um diesen Ball zu klären. Aber auch mit dem Fuß hat Dynamos Keeper seine Stärken.  © Lutz Hentschel

Mittelfeld

Das Duell der beiden Motivationsmonster - Dynamo-Kapitän Marco Hartmann gegen Aues Leitwolf Christian Tiffert. Beide sind so unglaublich wichtig für ihre Teams. Sie geben den Takt vor, wobei Hartmann noch eins besser kann als Tiffert: Er ist torgefährlicher, das zeigte er auch beim 3:1 in Düsseldorf. Zusammen mit Rico Benatelli, Niklas Hauptmann und Haris Duljevic kann "Harti" auch ohne Ende powern. Genau das fehlte Aue zuletzt - Vorteil Dresden.

Angriff

Dynamo ist effektiver, traf 21 Mal in dieser Saison. Wie immer knausert Aue damit, kommt auf 16 Tore. Der FCE hat zwar mit Sören Bertram (4 Tore), Pascal Köpke (3) und Dimitrij Nazarov (2) einen starken Sturm, doch der entfacht derzeit keinen Wind mehr, weil das Offensivspiel vernachlässigt wird. Das Trio traf zuletzt im September. Auch auffällig: Seit dem 8. Spieltag in Kaiserslautern (2:0) gelang Aue nie mehr als ein Treffer pro Spiel.

Da sieht bei Dynamo schon anders aus. Zwar operiert Uwe Neuhaus oft nur mit einer Spitze (zuletzt Lucas Röser), aber dahinter steht ein gewaltiges, treffsicheres Mittelfeld. Düsseldorf war dem Druck nicht gewachsen - Vorteil Dresden.

Eine Institution in Aue: Schlussmann und Kapitän Martin Männel ist der Rückhalt des FCE.
Eine Institution in Aue: Schlussmann und Kapitän Martin Männel ist der Rückhalt des FCE.  © Picture Point/S. Sonntag

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0