Nach Remis-Serie: Paderborner verlieren 0:2 gegen Duisburg

Paderborn – Nach den letzten Remis wollte der SC Paderborn endlich wieder drei Punkte einheimsen. Und das ausgerechnet gegen den Bielefeld-Bezwinger MSV Duisburg. Doch der führte bereits in der ersten Halbzeit (24. Minute) und baute die Führung in der zweiten Hälfte weiter aus (63.).

Die Paderborner kämpften erbittert und kassierten in der ersten Halbzeit dennoch ein Gegentor.
Die Paderborner kämpften erbittert und kassierten in der ersten Halbzeit dennoch ein Gegentor.  © DPA

Nach Anpfiff fand das Spiel eher im Mittelfeld statt. Paderborn konnte kaum Chancen vor dem Tor der Hausherren erarbeiteten. Der zeigte sich offensiver als die Gäste.

Nach 18 Minuten die erste Chance für den SCP: Nach einer Duisburger Ecke konterten die Paderborner, aber der MSV stand hinten gut und konnte verteidigen. Auch der nächste Versuch von Bernard Tekpetey in der 22. Minute wurde von Duisburgs Keeper Daniel Mesenhöler in Volleyball-Manier ins Aus gefaustet.

Die Zebras gingen in der 24. Minute verdient in Führung: Richard Sukuta-Pasu passte zu Kevin Wolze und der zu Cauly Oliveira Souza. SCP-Keeper Leopold Zingerle hatte keine Chance. Tor für die Gastgeber. Auch die nächsten Chancen gingen auf das Konto der Duisburger. Nur durch viel Glück verzog Sukuta-Pasu in der 33. Minute.

Die SCP-Angriffe liefen in der ersten Halbzeit nur über die rechte Seite, auf der linken Flanke war nichts los. Klaus Gjasula zeigte ein starkes Spiel, viele Ballgewinne gingen auf sein Konto. Dafür sah er in der 44. Minute die Gelbe Karte für ein Foul an John Verhoek.

Kurz vor Ende der ersten Halbzeit übten die Paderborner mehr Druck aus, für den erlösenden Ausgleich vor dem Abpfiff reichte es aber nicht aus.

Paderborn lag nach der ersten Halbzeit 0:1 hinten

Erst 15 Sekunden auf dem Platz und schon das erste Tor, Boris Tashchy schoss das 2:0 für Duisburg.
Erst 15 Sekunden auf dem Platz und schon das erste Tor, Boris Tashchy schoss das 2:0 für Duisburg.  © DPA

Ohne Wechsel startete Paderborn in die zweite Halbzeit. Die Zebras aus Duisburg hatten sich in die eigene Hätte zurückgezogen, um zu verteidigen. Doch die Paderborner-Elf tat sich weiter schwer.

Auch die Paderborner versuchten jede Möglichkeit zu nutzen, waren aber wenig erfolgreich. In der 59. Minute wechselte Trainer Steffen Baumgart gleich doppelt: Tobias Schwede und Gjasula gingen für Ben Zolinski und Christopher Antwi-Adjej vom Platz. Drei Minuten später wechselte auch der Gastgeber, Boris Tashchy und Yanni Regäsel kamen für den Torschützen Souza und Verhoek.

Während des Wechsels das nächste Tor: Der gerade erst eingewechselte Tashchy bestätigte seine Jokerposition und schoss nach 15 Sekunden auf dem Platz das zweite Tor für Duisburg. Die Paderborner standen jetzt unter Zugzwang, wenn sie das Spiel noch drehen wollten.

In der 72. Minute landete der Rückpass von Torschütze Tashchy bei Zolinski, doch der konnte die größte Chance der Paderborner nicht nutzen. Er verschoss aus acht Metern Entfernung.

Jamilu Collins wurde gefoult (75.) und musste behandelt werden, das sah nicht gut aus für den Paderborner. Nach kurzer Behandlung stand der 24-Jährige jedoch wieder auf dem Platz.

Erneuter Wechsel (79.): Duisburg setzte auf den ehemaligen Paderborner Moritz Stoppelkamp für Ahmet Engin und Paderborn wechselte den wohl doch angeschlagenen Collins gegen Lukas Boeder aus. 10 Minuten vor Abpfiff und die Duisburger Defensive stand stark.

Paderborns Tekpetey sah kurz vor Schluss noch die Gelbe Karte (84.) wegen eines Fouls an Wolze. Der Paderborner hatte zuvor noch eine riesen Chance für den SCP erkämpft: Mit einer scharfen Hereingabe, kam Ritter frei zum Schuss (82.), wurde aber vom MSV-Keeper gehalten. Der SCP spielte nun aggressiver, versuchte zum Abschluss zu kommen.

Auch mit drei Minuten Nachspielzeit konnten die Paderborner keine Tore mehr schießen und verloren in Duisburg mit 0:2.

Mehr zum Thema 1. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0