4:0 gegen Fürth! Union-Ballermänner stürmen auf Relegationsplatz

Berlin - Mit einem überzeugenden 4:0-Sieg (3:0) gegen die SpVgg Greuther Fürth hat der 1. FC Union Berlin am Sonntag nach zuletzt vier Unentschieden in Folge mit einem Befreiungsschlag den Sprung auf den 3. Tabellenplatz geschafft.

Union-Trainer Urs Fischer (52) kann sich über drei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen freuen.
Union-Trainer Urs Fischer (52) kann sich über drei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen freuen.  © DPA

Union erwischte vor 21.785 Zuschauern im Stadion An der Alten Försterei einen Blitzstart und lag nach zehn Minuten bereits mit 2:0 in Führung.

Das 1:0 durch Joshua Mees fiel in der 5. Minute allerdings aus Abseitsposition. Kurz davor hatte der Fürther Maximilian Wittek den Platz mit einer klaffenden Wunde an der Augenbraue nach einem Zusammenstoß mit Suleiman Abdullahi verlassen müssen.

Der doppelte Nackenschlag war für die Fürther Fans im Gästeblock offensichtlich zuviel. Sie randalierten und provozierten einen Polizei-Einsatz.

Bereits in der 10. Minute machte Mees mit seinem zweiten Treffer das 2:0.

Die vorzeitige Entscheidung fiel in der 29. Minute, als Sebastian Polter einen Mees-Schuss zum 3:0 abfälschte. Kurz danach machte Union-Keeper Rafal Gikiewicz die bis dahin größte Fürther Chance zunichte. Auch Polter wurde zum Doppel-Torschützen, in der 58. Minute schoss er freistehend das 4:0.

Mit diesem souveränen Sieg könnte auch die lange Negativserie gegen 'Angstgegner' Greuther Fürth überwunden sein. Denn von den vorherigen 22 Zweitliga-Duellen gegen die Franken konnte der Hauptstadt-Club nur drei gewinnen! Ganze zehn Mal siegte Greuther Fürth – bei neun Unentschieden.

Nächster Gegner für Union: Nach der Länderspielpause geht's am 26. November im Montagspiel (20.30 Uhr) zu Spitzenreiter Hamburger SV.

Doppel-Torschütze Joshua Mees (22), Robert Zulj (26) und Sebastian Polter (27) bejubeln die zwischenzeitliche 2:0-Führung der Eisernen gegen Fürth im Köpenicker Nieselregen..
Doppel-Torschütze Joshua Mees (22), Robert Zulj (26) und Sebastian Polter (27) bejubeln die zwischenzeitliche 2:0-Führung der Eisernen gegen Fürth im Köpenicker Nieselregen..

Titelfoto: dpa/Jörg Carstensen

Mehr zum Thema 2. Bundesliga:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0