Medienbericht: Union Berlin schmeißt vor Derby gegen Dynamo Jens Keller raus

Jens Keller muss nach einer sieglosen Serie die Trainerbank räumen. In vergangenen Spielzeit 2016/17 belegte Union einen starken vierten Platz.
Jens Keller muss nach einer sieglosen Serie die Trainerbank räumen. In vergangenen Spielzeit 2016/17 belegte Union einen starken vierten Platz.

Berlin - Nach zuletzt drei sieglosen Spielen trennte sich Fußball-Zweitligist Union Berlin vor dem anstehenden Derby gegen Dynamo Dresden von Trainer Jens Keller (47), wie ran berichtet.

"Ich bin geschockt und kann es nicht verstehen. Wir waren in der vergangenen Woche noch in guten Gesprächen über einen neuen Vertrag", sagte Keller der ran-Redaktion.

Seit Juli 2016 war der gebürtige Schwabe im Amt und verpasste in der vergangenen Spielzeit 2016/17 nur knapp den Aufstieg. Keine andere Mannschaft in der 2. Bundesliga holte im Kalenderjahr 2017 so viele Punkte, wie der Hauptstadtklub aus dem Osten.

Doch die Weichen standen auf Erfolg. Union wurde zum Aufstiegskandidaten erklärt und hatte mit Jens Keller einen erfahrenen Bundesliga-Trainer an der Seitenlinie. Offiziell hatte der 47-Jährige noch einen Vertrag bis Sommer 2018.

War die sieglose Serie von drei Partien zu viel für die Führungsetage der Köpenicker? Nachfolger wird der bisherige A-Jugend-Coach André Hofschneider (47), wie der Fußball-Zweitligist am Montag mitteilte.

Hofschneider war bereits in der Rückrunde der Saison 2015/16 interimsweise als Trainer für die Berliner tätig und vertrat den erkrankten Cheftrainer Sascha Lewandowski. Als wegen Burnout dessen Vertrag Anfang März 2016 aufgelöst wurde, übernahm der 47-jährige Berlin bis zum Saisonende die Mannschaft.

Mit dem Rauswurf Kellers musste bereits der elfte Trainer seinen Hut in dieser Saison nehmen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0