Trotz großem Kampf: DSC verliert Testspiel gegen Gladbach

Henri Weigelt (r.) verteidigt sonst in der 2. Mannschaft des DSC in der Oberliga Westfalen.
Henri Weigelt (r.) verteidigt sonst in der 2. Mannschaft des DSC in der Oberliga Westfalen.

Mönchengladbach - Der DSC Arminia Bielefeld nutzte die Länderspielpause für ein Testspiel gegen den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach. Mit Christoph Kramer stand dabei auch ein Weltmeister von 2014 in der "Fohlenelf".

Cheftrainer Jeff Saibene hatte bereits angekündigt, Henri Weigelt mit Stephan Salger zusammen in der Innenverteidigung zu testen (TAG24 berichtete), denn mit Brian Behrendt (Rotsperre) und Julian Börner (5. Gelbe Karte) werden zwei wichtige Defensivspieler im nächsten Heimspiel fehlen.

Andreas Voglsammer, der den 1:1-Ausgleichstreffer in Aue geschossen hatte, war erst gar nicht im Kader. Der Trainer wollte zunächst Spielern wie Nils Quaschner, Florian Dick, Nikolai Rehnen oder auch Sören Brandy, der mit Fabian Klos zusammen das Sturmdoubildete, eine Chance geben.

Die erste dicke Möglichkeit auf dem Fohlenplatz am Borussia-Park hatte der DSC in der 13. Minute, als Klos eine Flanke von Dick knapp neben das Tor köpfte.

Im DFB-Pokal Viertelfinale der Saison 2014/15 gewannen die Arminen 5:4 gegen Gladbach nach Elfmeterschießen.
Im DFB-Pokal Viertelfinale der Saison 2014/15 gewannen die Arminen 5:4 gegen Gladbach nach Elfmeterschießen.

Der erste Treffer gehörte dann aber dem Bundesligisten: In der 35. Minute jagte Vincenzo Grifo den Ball aus rund 30 Metern unhaltbar für Rehnen unter die Latte.

Bis auf das Tor gab es in der ersten Halbzeit relativ wenig, was die 202 Zuschauer zu sehen bekamen. Nach der Pause wechselte der DSC zweimal: Behrendt kam für Salger und Andraz Sporar stürmte für Klos weiter. Eine halbe Stunde vor Schluss folgten sechs weitere Wechsel, darunter auch David Ulm für Tom Schütz.

Obwohl der DSC etwas aktiver wurde und auch zu mehr Abschlüssen kam, konnte Gladbach durch Tore von Aaron Herzog (56.) und Josip Drmic (63. und 71.) auf 4:0 erhöhen. In der 76. Minute wurde Arminia in Person von Keanu Staude für den Einsatz belohnt, der 20-Jährige stellte auf 1:4 aus Sicht der Bielefelder.

Kurz vor Schluss wurde es ärgerlich: Weigelt konnte Stürmer Kwame Yeboah mit einer Grätsche stoppen, verletzte sich dabei aber leicht und musste vom Platz.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0