Bertrams Nase ist durch! Fällt der Aue-Torschütze jetzt aus?

Das sah übel aus! Sören Bertram zog sich im Zweikampf einen Nasenbeinbruch zu. Er wird jetzt mit Maske spielen.
Das sah übel aus! Sören Bertram zog sich im Zweikampf einen Nasenbeinbruch zu. Er wird jetzt mit Maske spielen.  © Picture Point/S. Sonntag

Aue - Der Verdacht hat sich bestätigt! Aues Sören Bertram hat sich beim 1:2 des FC Erzgebirge in Fürth bei einem Luftkampf mit Gegenspieler Richard Magyar die Nase gebrochen. Das ergab eine Untersuchung im Helios-Klinikum.

Bertram wird allerdings nicht ausfallen. Er bekommt eine speziell für ihn angefertigte Maske, kann damit trainieren und auch spielen.

Alles andere wäre für den 26-Jährigen schlimm gewesen, schließlich war er nach seinem Kreuzbandriss erst richtig in Fahrt gekommen, ist mit vier Toren bester FCE-Torschütze.

Passiert war es in der 36. Minute. Bertram hatte gleich doppelt Pech. Die Szene war nach einem Foul von Levent Aycicek an Clemens Fandrich schon unterbrochen, als der Auer und der SpVgg-Kicker zum Kopfball hochgingen. Magyar traf ihn erst mit der Hand und beim Herunterkommen mit dem Knie im Gesicht. Das Blut schoss sofort aus der Nase. Es ging nicht weiter.

Während also einem Einsatz von Bertram am Sonntag gegen Regensburg nichts im Wege steht - vorausgesetzt die Maske passt, wackelt nicht und hat Luft -, gibt es bei Fandrich ein Fragezeichen. Er zog sich eine Verletzung an der Schulter zu. „Ich habe mir ein Band gedehnt, setze bis Donnerstag mit Training aus.

Dann werden wir sehen, ob es geht“, sagt „Fanne“. Er wäre der zweite Ausfall aus der Stammelf, denn Fabian Kalig wird nach seiner fünften Gelben fehlen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0