"Geh doch wieder in den Puff": Großkreutz von Gegner verbal attackiert

Kevin Großkreutz blieb trotz der verbalen Attacke ruhig.
Kevin Großkreutz blieb trotz der verbalen Attacke ruhig.

Darmstadt - Kevin Großrkeutz hat sich seit seinem Wechsel zu den Lilien nichts zu Schulden kommen lassen, dennoch wurde er nach dem Auswärtsspiel in Heidenheim (TAG24 berichtete) Opfer einer heftigen verbalen Attacke.

Der Weltmeister wollte nach dem Abpfiff in der Voith-Arena gerade das Feld verlassen, da ging ihn ein Mitarbeiter der Heidenheimer scharf an. Das berichtet die Bild-Zeitung.

"Geh doch wieder nach Stuttgart in den Puff", musste sich Großkreutz anhören. Doch der nahm es gelassen, stapfte ungeachtet des Gerufenen in die Katakomben zur Doping-Kontrolle.

Sein Teamkollege Wilson Kamavuaka reagierte jedoch alles andere als ruhig - beschwerte sich Lautstark beim Mitarbeiter der Heimmannschaft.

Später kam es dann zu einer offiziellen Entschuldigung. "So etwas geht gar nicht, auch wenn es aus der Emotion heraus war. Aber sowohl der Verein als auch die betreffenden Personen haben sich kurz darauf bei Kevin entschuldigt, der die Entschuldigung angenommen hat, Damit ist das Thema für Kevin und für uns erledigt", sagte Darmstadt-Boss Tom Eilers der Bild.

Erst am Vortag hatte Augsburg-Spielmacher Daniel Baier mit einer obszönen Geste im Bundesliga Spiel gegen RB Leipzig für einen Aufreger gesorgt (TAG24 berichtete).


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0