"Ich hatte ein beschissenes Gefühl": Dynamos Hartmann über die Hinrunde

Vorbild an Einsatz und Wille: Dynamo-Kapitän Marco Hartmann (r.) holt Ball und Aues Dimitrij Nazarov aus der Luft.
Vorbild an Einsatz und Wille: Dynamo-Kapitän Marco Hartmann (r.) holt Ball und Aues Dimitrij Nazarov aus der Luft.  © Lutz Hentschel

Dresden - Die Hinrunde ist vorbei, die ersten 17 Spiele sind absolviert. Dynamo steht mit 23 Punkten auf Platz acht. Vom Tabellenplatz her mehr als solide, aber der Vorsprung nach unten ist (noch) nicht groß.

Dynamo-Kapitän Marco Hartmann hat bei "1953 - der Dresdner Fußballtalk" die interessantesten und auch pikantesten Momente der letzten Monate angesprochen.

Zur Razzia in der Vorwoche in der Dresdner Fanszene: "Man neigt in den letzten Jahren allgemein dazu, Dresden immer einen Stempel aufzudrücken. Ich bin seit 2013 in Dresden, seither versucht sich der Verein mit jeglichen Vorwürfen differenziert auseinanderzusetzen. Dass nicht alle Kinder von Traurigkeit sind, das wissen wir auch. Das Vorgehen des Vereins, die Leute in der Entwicklung mitzunehmen, Stück für Stück vorwärts zu kommen, macht man mit solchen Aktionen natürlich kaputt. Ich bin gespannt, wie das ausgeht."

Marco Hartmann: Durststrecke stärkt den Teamgeist.

Marco Hartmann äußerte sich auch zur Razzia bei den Dynamo-Ultras.
Marco Hartmann äußerte sich auch zur Razzia bei den Dynamo-Ultras.  © Tino Plunert

Zur Durststrecke zwischendurch und dem Teamgeist: "Es war notwendig, dass wir uns alles direkt ins Gesicht gesagt haben und alles geklärt haben, speziell nach dem 0:3 im Kiel-Spiel. Das ist da geschehen. Dann hast du zwei Wochen Vorbereitungszeit, es kommt Kaiserslautern und du bekommst wieder vor den Sack. So blöd sich das anhört, wir haben davor gesagt: Egal, wie das ausgeht. Es geht weiter."

Danach folgten drei Siege in Folge: "Das war alles andere als leicht. Ich hatte zuvor echt ein beschissenes Gefühl. Ich hatte die Hoffnung, dass wir bis Weihnachten vielleicht diesen Relegationsplatz verlassen. Was zuvor alles schwarz war, darf jetzt natürlich nicht wieder gelb leuchten. Es war super zuletzt. Aber wer sich die Tabelle anschaut, es ist noch nicht viel geschafft. Am besten ist, wir legen jetzt nochmal nach."

Nicht auf einen Abstiegsplatz zu überwintern: "Das war ein Ziel. Es wäre schon eine Bürde, die du in die Vorbereitung mitnimmst. Umso wichtiger ist, dass du nun nochmal was holst, um mit einem positiven Gefühl im Januar zu starten."

Das Duo auf links Heise & Duljevic: "Ja, die Qualität hätte ich gerne. Das ist schon sehr, sehr gut und ligaweit sicher spitze. Trotzdem müssen beide ihre Möglichkeiten noch besser ausschöpfen, um dort hinzukommen, wo sie hingehören."

Zum Shitstorm in den Sozialen Medien nach der Pleite gegen Lautern: "Das darfst du dir nicht zu Gemüte führen. Ich würde gern den Jungs gegenübersitzen und sie sagen mir ins Gesicht: Gurkentruppe, charakterloser Haufen."

"Da du die Möglichkeit aber nicht hast, dich mit jedem auseinanderzusetzen, musst du es einfach ignorieren."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0