Hilßner und Álvarez, die Reserve-Helden von Dynamo

Hilßner (li.) und Álvarez bekamen eine Sonder-Streicheleinheit von Torschütze Stefan Kutschke.
Hilßner (li.) und Álvarez bekamen eine Sonder-Streicheleinheit von Torschütze Stefan Kutschke.  © Lutz Hentschel

Dresden - Manchmal werden auch die Reservisten zu Helden. Beim am Ende dramatischen 2:1-Sieg Dynamos gegen Heidenheim war das so - die eingewechselten Marcos Alvarez und Marcel Hilßner waren entscheidend an der Wende im Spiel beteiligt.

In der 75. Minute brachte Trainer Uwe Neuhaus das Duo beim Stand von 0:1. Es dauerte nur wenige Sekunden, da zahlte sich die Einwechslung schon aus. Hilßner brachte den Ball mit einer seiner ersten Berührungen von rechts perfekt vors Tor, wo Erich Berko wuchtig zum Ausgleich einköpfte.

„Besser kann man sich das nicht vorstellen“, meinte nachher ein beseelter Hilßner, der lange auf ein derartiges Erfolgserlebnis warten musste. „Bis jetzt ist das der schönste Moment im Dynamo-Trikot. Ich hoffe, dass es nicht der letzte ist.“

Der allererste war es für Alvarez. Und zwar Pflichtspieleinsatz für Dynamo. „Nach langer, langer Zeit war es einfach befreiend, auf dem Platz zu stehen. Ich habe lange auf diesen Einsatz gewartet, lange darauf gebrannt, in diesem Stadion aufzulaufen. Ich hatte Gänsehaut, als ich den ersten Schritt aufs Feld gemacht habe“, sagte Alvarez.

Vom Siegtorschützen gab’s ein dickes Lob: „Das haben sich die beiden redlich verdient, sie hatten großen Anteil daran, dass wir noch gewonnen haben“, meinte Stefan Kutschke.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0