Drews feiert Traumeinstand! Aue fightet sich in Ingolstadt zum Sieg

Hannes Drews durfte gleich beim ersten Spiel einen Sieg bejubeln und zeigt hier fußballerische Kunststücke.
Hannes Drews durfte gleich beim ersten Spiel einen Sieg bejubeln und zeigt hier fußballerische Kunststücke.  © Picture Point/Kerstin Kummer

Ingolstadt - Was für ein irrer Fight! Was für ein grandioses Spiel! Was für ein Einstand von Hannes Drews! Der FC Erzgebirge erkämpfte sich von 10178 Zuschauern seinen zweiten Sieg in Folge, gewann mit viel Können, Geschick und einer Portion Glück 2:1 (1:0) beim FC Ingolstadt.

Drews änderte weder personell noch taktisch irgendetwas. Warum auch, die Truppe harmonierte zuletzt - und knüpfte zu Beginn der ersten Hälfte auch daran an. Aue zeigte keine Scheu vor dem großen Namen Ingolstadt, störte früh, stand sicher und setzte immer wieder Nadelstiche.

Und einer tat dem Gastgeber fürchterlich weh: Christian Tiffert spielte in der eigenen Hälfte kurz auf Pascal Köpke. Der stürmte einfach mal drauf los, ließ vier Ingolstädter stehen, die eigentlich näher zum Tor standen.

Im Strafraum ließ er sich auch nicht von FCI-Keeper Örjan Nyland beirren, lupfte die Kugel frech über ihn ins lange Eck - 1:0 (15.) für den Gast. Und was für eine geile Bude.

Pascal Köpke (rechts) bejubelt den Treffer zum 1:0.
Pascal Köpke (rechts) bejubelt den Treffer zum 1:0.  © DPA

Ab Mitte der Halbzeit kamen die Schanzer, gaben mächtig Gas.

Sie stellten früh zu, gingen hart drauf und zwangen den FCE zu Fehlern.

Der machte in dieser Phase zu viele im Spielaufbau, konnte sich so nicht mehr befreien. Allerdings wurde es nie richtig gefährlich, bis auf einmal: Dario Lezcano steckte auf Stefan Lex (32.) durch, der einnetzte. Doch Schiedsrichter Tobias Reichel entschied auf Abseits - Fehlentscheidung und Glück für Aue.

Die "Veilchen" wussten, was nach der Pause auf sie zurollen würde. Ingolstadt musste kommen, aber dadurch auch Räume anbieten.

Aue stellte sich darauf ein und stach zu, und wie! Nicolai Rapp schlug den Ball nach einer FCI-Ecke raus. Marvin Matip hatte den eigentlich, doch Dimitrij Nazarov schlich sich um ihn herum, spielte einen blitzsauberen Pass aus dem Fußgelenk auf Köpke, der war frei durch, passte auf den mitgelaufenen Sören Bertram, der einschob - 2:0 (50.). Besser kann man einen Konter nicht spielen.

Nun wurde der Gastgeber wütend, brachte Stephan Kutschke und belagerte die Auer Hälfte. Doch die Gäste blieben cool, auch Martin Männel, der einen Schuss von Sonny Kittel (57.) sensationell parierte. Ebenso stark lenkte er einen Schuss von Leczano (60.) um den Pfosten. Aber was war das für ein mitreißendes Spiel auf einem richtig hohen Niveau, denn der FCE war mit seinen Kontern weiterhin brandgefährlich.

Doch die Schanzer rannten an, erarbeiteten sich Szenen im Auer Strafraum im Minutentakt, da lagen immer wieder FCI-Kicker nach Zweikämpfen am Boden. Der Gast hatte da einige Male das Glück auf seiner Seite, da war nicht jede Aktion astrein. Zudem klärten Dominik Wydra (74.) und Sebastian Hertner (82.) auf der Linie.

Dann war es doch passiert, Lezcano (84.) nagelte die Kugel nach einer Flanke von Almog Cohen unters Dach. Bis zum Ende war es ein Fight bis zum Erbrechen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0