Gute Zeiten, schlechte Zeiten: Das ist Aues Bilanz nach 14 Spielen

Trotz dem 1:1 war die Freude bei den "Veilchen" nach dem Spiel gegen Bielefeld groß.
Trotz dem 1:1 war die Freude bei den "Veilchen" nach dem Spiel gegen Bielefeld groß.  © picture point/Sven Sonntag

Aue - Noch drei Spiele und dann ist diese Hinrunde schon wieder beendet. Aue steht auf den ersten Blick mit Platz elf und 18 Punkten gut da. Es fehlen nur fünf Punkte zu Platz vier, aber es sind auf den zweiten Blick auch nur vier zu Relegationsplatz 16. TAG24 schaut einmal, was in den Partien für den FCE gut und was schlecht lief.

Gut

Einmal mit 1:0 in Führung ist der FCE nicht zu schlagen, das passierte siebenmal. Nur beim 1:1 in Braunschweig und beim 1:1 gegen Bielefeld holte der Gegner noch einen Punkt. Verloren nach einer Führung haben die „Veilchen“ letztmals im Oktober 2016 - daheim gegen Union 1:3.

Schlecht

Gerät das Team von Hannes Drews in Rückstand, ist es nicht in der Lage, dem Spiel eine Wendung zu geben. Sieben Mal passierte das, sechsmal verlor Aue, holte nur auf St. Pauli beim 1:1 einen Punkt. Das letzte Mal nach Rückstand gewonnen hat der FCE ebenfalls auf St. Pauli - im Oktober 2016 mit 2:1.

Gut

Auch wenn es derzeit im Sturm nicht so sonderlich läuft: 13 der 15 Tore erzielten Angreifer: Sören Bertram (4), Pascal Köpke (3), Dimitrij Nazarov, Mario Kvesic (je 2), Cebio Soukou und Albert Bunjaku (je 1).

Schlecht

Die Stürmerbilanz zeigt aber auch, aus dem Mittelfeld kommt zu wenig Torgefahr. Die beiden anderen Tore wurden von den Abwehrspielern Dominik Wydra und Dennis Kempe nach Ecken erzielt.

Wenn gefoult wird, dann richtig. Hier bekommt Kempe gelb-rot.
Wenn gefoult wird, dann richtig. Hier bekommt Kempe gelb-rot.  © Sven Sonntag

Gut

Laut Kicker-Datenbank ist Aue das Team, dass die wenigstens Fouls begeht und die meisten wichtigen Zweikämpfe gewinnt - mal vom Spiel in Duisburg abgesehen. Zudem kassierte der FCE die wenigsten Tore nach Ecken, Freistößen oder Strafstößen (3).

Schlecht

Wenn Aue aber ein Foul begeht, dann richtig. Der FCE ist Letzter der Fair-Play-Tabelle mit 37 gelben, einer gelb-roten (Kempe) und einer roten (Nazarov) Karte. Mit Fabian Kalig und Calogero Rizzuto waren auch auch schon zwei Akteure gelbgesperrt. Gegen Bochum folgt Kempe, dafür darf Nazarov wieder spielen.

Gut

Im Kalenderjahr 2017 hat Aue noch drei Heimspiele: Bochum, Darmstadt und zum Rückrundenstart gegen Heidenheim. Alle drei stehen hinter Aue. Da kann und sollte fleißig gepunktet werden.

Schlecht

Die drei Teams gehören von ihrem Anspruch her nicht in die untere Tabellenhälfte. Dem Trio ist genauso wie Dynamo Dresden ein Lauf zuzutrauen. Aue muss also wieder wachsamer werden und darf seine Chancen nicht arglos liegenlassen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0