Bei Stefan Kutschke bleibt für Dynamo ein fader Beigeschmack

SGD-Sportchef Ralf Minge (56).
SGD-Sportchef Ralf Minge (56).  © Lutz Hentschel

Dresden - Das Thema Stefan Kutschke hallte zum Trainingsauftakt der Dynamos am Donnerstag nach. Nicht nur die Fans diskutierten kontrovers. Wie und warum über den Umweg Nürnberg nach Ingolstadt?

Dresdens Sportchef Ralf Minge hatte sichtlich wenig Lust, sich darüber nochmal zu äußern.

"Machen wir doch ganz einfach einen Haken dran", sagte er.

Doch die Fragen waren bohrend, schließlich war Kutschke in der abgelaufenen Saison nicht nur bester Torschütze der SGD, sondern auch Publikumsliebling.

Der Stürmer selbst wollte sich mit einer Sprachnachricht, die in den sozialen Netzwerken kursiert, erklären, ja reinwaschen. Das wurmte den Verein und Minge besonders.

"Wir haben alles getan, versucht, gemacht, mehr ging nicht. Am Ende bleibt ein fader Beigeschmack", so der 56-Jährige.

Das war dann auch sein letzter Satz zu diesem brisanten Thema. Er will lieber nach vorn schauen, sich auf sein neues Team konzentrieren.

Als es rein um die Zukunft ging, besserte sich auch wieder seine Laune.

Reizthema Stefan Kutschke: Über Nürnberg wechselte er nach Ingolstadt.
Reizthema Stefan Kutschke: Über Nürnberg wechselte er nach Ingolstadt.  © Lutz Hentschel

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0