Attacke auf dem Spielfeld: Fußball-Profi lebenslang gesperrt!

Türkei - Der türkische Fußballverband hat Mansur Calar vom Drittligisten Amed SK mit einer lebenslangen Sperre belegt. Der 33-Jährige schmuggelte einen scharfen Gegenstand mit auf den Rasen und ging damit auf mehrere Spieler los.

Mansur Calar (33) wird in der Türkei nie wieder Fußball spielen.
Mansur Calar (33) wird in der Türkei nie wieder Fußball spielen.  © Imago

Tatsächlich hatte der Kicker beim 1:1 gegen Sakaryaspor versteckt eine Rasierklinge auf dem Feld dabei und attackierte damit bis zu vier Gegenspieler.

Zunächst hatten lokale Medien über den Vorfall berichtet. Später postete ein Opfer sogar Fotos, vom Rasierklingen-Angriff.

Nun ermittelt sogar die türkische Justiz gegen den kurdisch-stämmigen Calar.

Der türkische Fußballverband (TFF) verhängte anschließend eine Pflichtspiel-Sperre von vier Jahren für Mansur Calar. Zudem muss der Mittelfeldspieler laut BBC eine Strafe von 25.000 türkische Lira (umgerechnet circa 4000 Euro) zahlen.

Da in der Türkei jede Sperre, die länger als drei Jahre andauert, ein lebenslanges Spielverbot nach sich zieht, wird Calar in der Türkei definitiv nicht mehr Fußball spielen.

Nach solch einem empörenden Vorfall ist jedoch unklar, ob überhaupt ein Verein auf der Welt einen solchen Spieler in seinem Trikot auflaufen sehen möchte.

Dem türkischen Rasierklingen-Angreifer droht damit das Karriereende.

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0