Fußgängerin (63) hat plötzlich Schmerzen in der Hand, der Grund ist brutal

Lübeck - Vor einem Hotel in Eutin (Schleswig-Holstein) wurde bereits vor zwei Wochen eine Frau mit einem Luftgewehr angeschossen. Wie die Polizei jetzt mitteilte, konnte der Täter inzwischen überführt werden.

Ganz plötzlich spürte die 63-Jährige Schmerzen in ihrer Hand. (Symbolbild)
Ganz plötzlich spürte die 63-Jährige Schmerzen in ihrer Hand. (Symbolbild)  © 123RF

Das Opfer soll sich am Samstag, 14. Juli, gegen 11.15 Uhr auf einem Fußweg vor dem Hotel Rigoletto befunden haben.

Plötzlich spürte die 63-jährige Ostholsteinerin einen starken Schmerz in ihrer Hand und stellte dann eine blutende Platzwunde fest, die von einem Luftgewehr kam. Laut Zeugenaussagen wurden bereits zuvor mehrere Schüsse abgefeuert.

Die Polizei in Eutin und Bad Malente konnte inzwischen den Täter überführen: Mit sieben Schüssen hatte er auch ein Hinweisschild des Ostholsteinischen Reitervereins getroffen.

Die dort feststeckende Munition wurde sichergestellt. Eine Schussanalyse vor Ort ergab, dass die Schüsse aus einem Wohnhaus in der Nähe abgegeben wurden. So konnte die Polizei schließlich auch bei einem der Bewohner das gesuchte Luftgewehr und weitere Munition feststellen.

Der in Eutin lebende Mann räumte die Tat ein und lieferte bei einer anschließenden Vernehmung ein umfassendes Geständnis ab. Angaben zu dem Motiv des Täters konnte die Polizei auf Anfrage von TAG24 allerdings nicht machen.

Ob der Mann mit seinen Schüssen gezielt einen Menschen verletzen oder etwa das Hinweisschild zerstören wollte, könne derzeit nicht gesagt werden.

Der 29-jährige Ostholsteiner habe nun aber "mit einer empfindlichen Strafe" zu rechnen, so die Polizei.

Titelfoto: 123RF