"Wir brauchen Hilfe": Was will uns Fynn Kliemann mit diesem Aufruf sagen?

Hamburg - Im November 2018 haben Youtuber Fynn Kliemann (28) und Sänger Olli Schulz (45) ein gemeinsames Herzensprojekt in Hamburg-Harburg aufgenommen. Jetzt brauchen sie Hilfe für die Umsetzung.

Der Netzwerker Fynn Kliemann schwingt an einem Seil über seinen Kreativhof "Kliemannsland" in Dorf (Niedersachsen).
Der Netzwerker Fynn Kliemann schwingt an einem Seil über seinen Kreativhof "Kliemannsland" in Dorf (Niedersachsen).  © DPA

Die beiden wollen das Hausboot des 2017 verstorbenen Schlagersängers Gunter Gabriel wieder fit machen (TAG24 berichtete).

Dessen Tochter Yvonne Koch entschied sich ein Jahr nach seinem Tod, den früheren Wohnsitz ihres Vaters zu verkaufen (TAG24 berichtete). Nach eigenen Angaben hatte die Sängerin 450.000 Euro Schulden von ihrem Vater geerbt.

Zunächst war nicht bekannt, was die Käufer mit dem Boot vorhatten. "Auf jeden Fall wird wieder Leben an Bord sein, mit viel Musik und kreativen Ideen", sagte Koch zu Beginn.

Der Anstoß kam von Olli Schulz. In den Medien hatte er vom Verkauf erfahren und beschlossen: "Bevor dieses Boot jetzt irgendein Idiot bekommt, frage ich mal ganz freundlich nach."

Nach der ersten Besichtigung folgte aber die Ernüchterung. "Erst wollte ich das alleine kaufen, dann hab ich's mir angesehen und festgestellt: Ey, das ist so viel Arbeit." Zum Glück konnte er den selbsternannten "Heimwerkerking" Fynn Kliemann für die Idee begeistern.

In seinem Podcast "Fest und Flauschig" erklärte Schulz schließlich, was er mit dem Hausboot vorhabe: Es solle ein kleines Studio - "ein Rückzugsort für Künstler" - entstehen.

"Wir brauchen Hilfe", verkündet Fynn Kliemann bei Instagram.
"Wir brauchen Hilfe", verkündet Fynn Kliemann bei Instagram.  © Screenshot Instagram/fimbim

Im Frühjahr begannen die beiden mit den Arbeiten am Hausboot, dokumentiert wurde alles auf ihren jeweiligen Instagram-Accounts.

Inzwischen ist das Boot komplett entkernt, ein Plan, wie alles einmal aussehen soll, steht bereits, bestätigt Kliemann in einer aktuellen Story. Doch nun bräuchten sie Hilfe von außerhalb. "Helfende Hände haben wir glücklicherweise genug", so der 28-Jährige. "Jetzt brauchen wir Experten, die uns sagen, wo's lang geht."

Gesucht würden unter anderem Isolierer, Heizungsbauer und Monteure, Elektriker, Sanitär- und Abwasserspezialisten, Berater für Erneuerbare Energien, Fensterbauer, ein Tischler und "alles, was man im maritimen Bereich noch so braucht", kündigt Fynn Kliemann an.

"Wenn du irgendetwas davon kannst oder irgendwen kennst, der in Hamburg oder Harburg tätig ist in diesen Bereichen, dann schreib doch eine E-Mail und lass uns das hier zusammen fertig machen."

In einem halben Jahr solle bereits alles fertig sein, hofft Kliemann. Wer Olli Schulz und Fynn Kliemann also mit seinem Fachwissen zur Seite stehen möchte, kann sich mit dem Betreff "Dein Gewerk" und unter der E-Mail-Adresse boot@fynn-kliemann.de bei den beiden melden.

Mehr zum Thema Hamburg Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0