Mickie Krause und "Die Amigos" bald zusammen auf der Bühne? Neu Große Entscheidung bei Bachelor in Paradise: Ist Pam die Richtige für Philipp? Neu Hier werden gerade Traum-Jobs vergeben 43.691 Anzeige Wer hat diesen schwer kranken Mann gesehen? Neu Hier gibt's sechs Tipps für einen erfolgreichen Fliesenkauf! 3.802 Anzeige
49

G20-Randale: Innensenator sieht Terroristen am Werk

Innensenator sagt vor Sonderausschuss zu G20-Ausschreitungen aus

Vor dem G20-Sonderausschuss der Bürgerschaft hat Innensenator Andy Grote die Ausschreitungen im Juli 2017 in die Nähe des Terrorismus gerückt.

Hamburg - Vor dem G20-Sonderausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft hat Innensenator Andy Grote (SPD) die Ausschreitungen an der Elbchaussee am 7. Juli 2017 in die Nähe des Terrorismus gerückt.

In wenigen Minuten haben die Randalierer mehrere Autos und Geschäfte angezündet.
In wenigen Minuten haben die Randalierer mehrere Autos und Geschäfte angezündet.

"Das ist eine kriminelle Kommandoaktion gewesen, die sich dem Muster annähert, das wir sonst als terroristische Begehungsweise beschreiben würden", sagte Grote am Donnerstag. Teilweise sei die Gefährdung von Menschenleben in Kauf genommen worden.

Nach Angaben des Leiters der Soko "Schwarzer Block", Jan Hieber, hatten an jenem Freitagmorgen rund 220 Menschen innerhalb von 19 Minuten einen Schaden von 1,5 Millionen Euro angerichtet. Sie seien in paramilitärischer Anmutung die Straße entlanggezogen.

Die Täter hätten 19 Autos angezündet, versucht, Feuer bei einem Geschäft und einem Möbelhaus in Altona zu legen, und mehrere Streifenwagen der Bundespolizei angegriffen. Einer der Beamten habe seine Schusswaffe gezogen. "Das hätte auch mit Toten enden können", sagte Hieber.

Die Teilnehmer des "schwarzen Mobs" seien nicht vor Gewalt gegen Menschen zurückgeschreckt. Eine Anwohnerin, die zu ihrem Smartphone gegriffen habe, sei attackiert und getreten worden. In den Geschäften, die in Brand gesetzt werden sollten, hätten sich Menschen aufgehalten. Insgesamt seien 133 Einzelstraftaten verübt worden.

Auch der Ausschussvorsitzende Milan Pein (SPD) sagte, das Geschehen erinnere fast an terroristische Übergriffe. Der Leiter des Hamburger Verfassungsschutzes, Torsten Voß, erklärte, die Täter seien sehr im Geheimen vorgegangen. Sein Amt habe vorher keine Hinweise auf die Planung gehabt.

"So konspirativ haben wir es noch nie erlebt", pflichtete ihm der G20-Einsatzleiter der Hamburger Polizei, Hartmut Dudde, bei.

Andy Grote sieht in dem Vorgehen einiger G20-Gegner eine kriminelle Komandoaktion.
Andy Grote sieht in dem Vorgehen einiger G20-Gegner eine kriminelle Komandoaktion.

Die Täter seien in unauffälliger Kleidung einzeln, als Pärchen oder in Kleinstgruppen zur Elbchaussee gefahren, erklärte Hieber. In einem Park hätten sie sich schwarz vermummt und seien dann geschlossen losmarschiert.

Als erstes hätten sie einen großen Rauchsatz gezündet und sogenannte Krähenfüße auf die Fahrbahn gelegt, um der Polizei die Verfolgung zu erschweren. Die Täter seien sehr diszipliniert vorgegangen.

Polizeipräsident Ralf Martin Meyer bat die Hamburger um Verzeihung für das Nichteingreifen der Beamten. Ausreichende Kräfte hätten in so kurzer Zeit nicht kommen können. Zeitgleich hatten mehrere größere Gruppen in der Stadt versucht, zum Veranstaltungsort des Gipfeltreffens und den Hotels der Staatsgäste mit einer sogenannten Fingertaktik vorzudringen und sie zu blockieren.

Einer der "Finger", gebildet von rund 200 Personen aus einem Protestcamp am Volkspark Altona, habe von Anfang an Straftaten begangen und die Polizei angegriffen, erklärte Hieber. Als die Polizei den Zug von schwarz Vermummten in der Straße Rondenbarg gegen 6.30 Uhr stoppte, versuchten Teilnehmer über ein Geländer zu flüchten. Dabei hätten sich mindestens 14 von ihnen verletzt - darunter sei auch die Führungsfigur der Gruppe Roter Aufbau Hamburg gewesen, sagte Hieber. Die Polizei habe 59 Personen festgenommen.

Grote bezeichnete die Ereignisse an jenem Morgen als Schlüsselmoment. Es sei der Eindruck entstanden, dass die Polizei die Sicherheit nicht immer so aufrechterhalten konnte, wie es ihr Anspruch ist. Zunächst habe er damals nicht alle Informationen gehabt, aber gewusst, dass etwas schiefgelaufen sei. "Das ist ein furchtbares Gefühl", gestand der Senator ein. "Ein Gefühl von Ohnmacht."

Zu Beginn der Sitzung hatte der Sonderausschuss die Weigerung des Senats kritisiert, Polizeivideos der Ausschreitungen zu übergeben. "Es ist die Erwartung, dass an Unterlagen zur Verfügung gestellt wird, was rechtlich zulässig ist", sagte Pein.

Auch die Vertreter von Grünen, CDU, FDP und AfD äußerten Unmut über mangelnde Unterlagen. Ein Antrag der Linken, die Sitzung zu verschieben, bis der Senat die Videos vorlege, lehnte der Ausschuss jedoch mit großer Mehrheit ab.

Fotos: dpa/Bodo Marks, dpa/Bodo Marks, dpa/Markus Scholz, dpa/Markus Scholz

Rassismus-Vorwurf: Berliner KFC-Restaurant schmeißt dunkelhäutige Touristen raus Neu Diese Stadt will Flüchtlinge im Flüchtlingsheim Miete zahlen lassen Neu Vor zwei Wochen spurlos verschwunden: Polizei sucht vermisste Frau Neu Verzweifelte Suchaktion nach Vermisstem im Hafenbecken Neu Update
Mega-Gewinn für Lottospieler! Zwei Jackpots auf einmal geknackt Neu Besonders Kinder betroffen! Ärzte warnen vor neuer Zahnkrankheit Neu
Nach Video-Post: Fans sorgen sich um Jürgen Milski Neu Mutter in Sorge um ausgebüxtes Kleinkind: Hier wurde es gefunden Neu Schock bei GZSZ: Erfährt Sophie hier die ganze Wahrheit? Neu VW und Schülertransport krachen zusammen: Kinder verletzt Neu Endlich, die Erlösung! Fliegerbombe in Dresden entschärft Neu Du kannst Programmieren? Dann suchen wir genau Dich! 17.596 Anzeige Rekordtransfer! Douglas Costa verlässt den FC Bayern endgültig Neu Beide Schultern gebrochen: 77-Jährige bei brutalem Raub schwer verletzt Neu Noch mehr Verbindungen! Flixbus-Imperium soll auf der Schiene weiter wachsen Neu Brokdorf Abschalten: Robert Habeck fordert früheres Aus für Atomkraftwerk Neu Ob beruflich oder privat: So beeinflussen Zähne Dein Leben 4.856 Anzeige Angebliche Hundeattacke: Daran ist das Baby wirklich gestorben Neu Vertrag verlängert! Holtby geht mit dem HSV in die 2. Bundesliga 51 SEK-Einsatz: Frau attackiert Polizisten mit Axt! 1.874 Islamisten, Reichsbürger & Co.: Diese Extremisten sind im Norden besonders stark 76 Genitalherpes: Jeder Dritte in Deutschland ist infiziert! 1.277 Anzeige Seit Dienstag vermisst: Wo ist Noah? 482 Beim Freigang mit JVA-Begleitung: Häftling nutzt Toilettengang bei Eltern zur Flucht 926 Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 1.104 Anzeige Daimler in der Kritik: Haben Diesel-Autos illegale Abschaltsysteme? 401 Lässt ihn die Ehe-Krise kalt? Nach Tränen-Ausbruch seiner Frau zeigt sich Pascal Kappés gut gelaunt 973 Bibi Heinicke verrät das Geschlecht ihres Babys: Es wird ein... 1.453 "Asoziale Tat": 27-Jähriger gesteht Angriff auf Obdachlosen 529 Junge jahrelang missbraucht: Verurteilter Soldat geht in Revision 490 Versucht Unbekannter, Schulkinder mit Panini-Bildern in sein Auto zu locken? 101 Unwetter erreichen Sachsen: Massiver Starkregen und Überflutungen! 30.582 Update Um Zusammenstöße mit Gegnern zu verhindern: 2000 Polizisten bewachen AfD-Demo 1.004 Löw fordert Treibstoff! So soll es mit der Titelverteidigung fürs DFB-Team klappen 284 33-Jähriger belästigt Ex-Frau mit 7648 SMS! 516 Mann kauft neues Auto, doch das brennt nur wenig später komplett aus 614 Waren für 30.000 Euro! DHL-Bote klaute monatelang wertvolle Pakete 4.796 Schüler zerstückelt, einbetoniert: Haupttäter abgeschoben! 3.945 Auf dem Weg nach Dänemark: Polizei stoppt VW mit 18 Insassen! 1.381 Fachkräfte fehlen! Bäderverband wirbt Pfleger aus Osteuropa 66 "The Biggest Loser"-Finalist Christos in Berliner Disco krankenhausreif geschlagen 4.625 Diese Tiere haben einen tollen Energietrick! 62 Schwimmlehrer wegen sexuellen Missbrauchs von 40 Kindern vor Gericht 128 Smudo rastet aus! Deshalb spielt Hip-Hop für ihn keine Rolle mehr 2.848 Schreckliche Tat: Mann (37) soll Ehefrau mit Beil getötet haben 147 Wenn Ihr dieses Popcorn esst, könntet Ihr Sehstörungen bekommen 890 Gefahr von Terror-Anschlägen hoch: Immer mehr Islamisten werden beobachtet! 751 Schutzengel an Bord! Autofahrer überlebt Horror-Crash mit Lkw wie durch ein Wunder 2.687 Paar muss für verpassten Flug zahlen, obwohl Zug zu spät kam 1.124 Wenn Ihr diesen Mann seht, ruft sofort die Polizei! 8.837