Wonder Woman spielt Frau, die 2500 Kinder vor den Nazis rettete

Deutschland - Spannend! Gal Gadot (34) dreht einen Film über die polnische Widerstandskämpferin Irena Sendler, die im Zweiten Weltkrieg 2500 jüdische Kinder vor den Nazis rettete. Das gab die Schauspielerin selbst bei Instagram bekannt.

Gal Gadot wurde durch die "Fast & Furious"-Reihe bekannt und durch ihre Rolle der "Wonder Woman" weltberühmt.
Gal Gadot wurde durch die "Fast & Furious"-Reihe bekannt und durch ihre Rolle der "Wonder Woman" weltberühmt.  © dpa/Jordan Strauss/Invision/AP

Sie schrieb: "Pilot Wave fliegt los! Ich bin so aufgeregt, dass das endlich herauskommt. Jaron Varsano und ich haben daran bereits einige Zeit gearbeitet und ich kann es gar nicht erwarten, all diese unglaublichen Geschichten mit all unseren wundervoll talentierten Partnern mit Leben zu füllen."

Pilot Wave ist die neu geschaffene Produktionsfirma, die Gadot und ihr Mann Varsano gegründet haben. Diese soll "inspirierende Geschichten" umsetzen.

Das Drama über Sendler wird dabei der brisante Debütfilm, in dem Gadot die Hauptrolle übernehmen wird. Zusätzlich wird sie ihn auch produzieren.

Und das Leben von Sendler bietet reichlich Möglichkeiten, um daraus etwas Großartiges zu machen.

Sie rettete im Zweiten Weltkrieg nämlich sage und schreibe 2500 jüdischen Kinder das Leben.

Sendler arbeitete bereits vor dem Krieg für das Sozialamt in Warschau und nutzte diese Stellung mit einer kleinen Schar von Helfern nach dem Beginn der deutschen Besetzung dafür, um Juden zu retten indem sie deren Dokumente fälschte, sie aus dem berüchtigten Warschauer Ghetto schaffte und bei Pflegefamilien, in Waisenhäusern oder Klöstern unterbrachte.

Irena Sendler wurde vor ihrer Hinrichtung von Zegota freigekauft

Gal Gadot spielte bislang größtenteils in Blockbustern und Komödien. Mit einem Holocaust-Drama betritt sie neues Terrain.
Gal Gadot spielte bislang größtenteils in Blockbustern und Komödien. Mit einem Holocaust-Drama betritt sie neues Terrain.  © dpa/Jordan Strauss/Invision/AP

Doch als die Nazis ihre Kontrollen verstärkten, konnte sie nur noch bedingt helfen und schloss sich der Untergrundorganisation "Zegota" an.

Dann der Schock: Sie wurde am 20. Oktober 1943 von der Gestapo verhaftet und zum Tode verurteilt. Trotz Folter gab sie die Verstecke der Kinder nicht preis.

Nach drei Monaten kaufte "Zegota" sie kurz vor ihrer Hinrichtung frei. Sie tauchte anschließend unter, änderte ihren Namen und überlebte den Krieg dadurch.

Wie schlimm die Zustände im Warschauer Ghetto waren, zeigte Roman Polanskis "Oscar"-prämiertes Meisterwerk "Der Pianist" (2001) auf eindrucksvolle und schockierende Weise.

Nun darf sich Gadot an dieser schwierigen Aufgabe versuchen. Die aus "Justice League" und "Fast & Furious" (Teile vier bis sieben) bekannte Hollywood-Schauspielerin wird zuvor allerdings noch in "Wonder Woman 1984" als gleichnamige Titelheldin zu sehen sein. Deutscher Kinostart ist der 11. Juni 2020.

Wenige Monate später spielt die israelische Darstellerin als Linnet Ridgeway Doyle auch noch in der starbesetzten Agatha-Christie-Verfilmung "Tod auf dem Nil" mit, die am 15. Oktober 2020 in Deutschland starten soll. Anschließend steht sie mit Dwayne Johnson und Ryan Reynolds für "Red Notice" vor der Kamera. Über mangelnde Beschäftigung kann sie sich momentan also nicht beklagen.

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0