Irre! Vier Platzverweise, vier Tore kurz vor Schluss: In diesem Profispiel ging es richtig ab

Kayseri (Türkei) - Was für ein nervenaufreibendes Spiel in der türkischen Süper Lig zwischen Kayserispor und Galatasaray Istanbul! Es fielen fünf Tore, es gab vier Platzverweise, einen Elfmeter und ein Siegtreffer in der neunten Minute (!) der Nachspielzeit.

Der Ex-Schalker Younes Belhanda (M.) traf für Galatasaray zum 1:1 vom Elfmeterpunkt.
Der Ex-Schalker Younes Belhanda (M.) traf für Galatasaray zum 1:1 vom Elfmeterpunkt.  © Federico Gambarini/dpa

Am Ende konnte Galatasaray jubeln und mit dem 3:2-Erfolg den ersten Sieg in der noch jungen Saison feiern.

Doch "die Löwen vom Bosporus" taten sich erneut äußerst schwer mit einem Außenseiter. Nach der überraschenden 0:2-Pleite am 1. Spieltag bei Denizlispor gab es in der Vorwoche im heimischen Ali Sami Yen Spor Kompleksi Türk Telekom Stadyumu nur ein 1:1 gegen Konyaspor.

Umso größer war die Erleichterung bei dem Team vom türkischen Kulttrainer Fatih Terim nach dem Schlusspfiff in Kayseri. Gerade nach diesem Spielverlauf!

Denn Kayseri, das mit dem 35-jährigen Weltstar Emmanuel Adebayor im Sturm begann, ging in Führung.

Nach einem schlimmen individuellen Aussetzer tauchte Pablo Henrique frei vor Gala-Keeper und Kapitän Fernando Muslera auf, umkurvte diesen und schob zum 1:0 für die Hausherren ein (37. Minute).

Als Kayseris Aymen Abdennour im zweiten Abschnitt dann im eigenen Sechzehner die Hand zur Hilfe nahm, zeigte ihm Schiedsrichter Mustafa Ögretmenoglu die Gelb-Rote Karte (65.). Der Ex-Schalker Younes Belhanda verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 1:1 (66.).

In der Schlussphase ging es zwischen Kayserispor und Galatasaray Istanbul richtig ab!

Ex-BVB-Talent Emre Mor kassierte in kürzester Zeit einen Platzverweis.
Ex-BVB-Talent Emre Mor kassierte in kürzester Zeit einen Platzverweis.  ©  Depo Photos/Depo Photos via ZUMA Wire/dpa

Nun wurde es immer hitziger. In der 73. Minute sah auch Henrique nach einem Foulspiel die Gelb-Rote Karte.

In zweifacher Überzahl ging Galatasaray dann in Führung: Der frühere Hoffenheimer Ryan Babel zog aus 20 Metern einfach mal ab - und traf, weil sein Schuss abgefälscht wurde zum 2:1 für Galatasaray (87.).

Wenig später verhielt sich das frühere BVB-Talent Emre Mor selten dämlich: Erst sah der Flügelflitzer wegen einer Unsportlichkeit die Gelbe Karte, kurz darauf foulte er seinen Gegenspieler und kassierte die dritte Gelb-Rote Karte des Abends (89.)!

Nun lief alles gegen "die Löwen": Denn nach einem Freistoß traf ausgerechnet Kapitän Umut Bulut per Kopf zum 2:2 (90+1.)! Der 36-Jährige, der auch in Kayseri geboren wurde, hatte vier Jahre für Gala gespielt.

Doch noch war nicht Schluss. Ähnlich wie Mor hatte auch Bulut seine Nerven nicht mehr im Griff, sah erst Gelb und kurz darauf Gelb-Rot - es war schon der vierte Platzverweis des Abends!

In dreifacher Überzahl erlöste Adem Büyük den Favoriten dann in der neunten Minute der Nachspielzeit (!): Eine Flanke nahm er mit der Brust und verwandelte sie halb liegend per Seitfallzieher zum 3:2 für Galatasaray, das damit vorläufig auf Rang vier vorrückte, während Kayserispor nach drei Spielen nur einen Punkt auf dem Konto hat.

Ryan Babel (Zweiter von links) traf für Galatasaray, Umut Bulut (r.) für Kayserispor. (Bildmontage)
Ryan Babel (Zweiter von links) traf für Galatasaray, Umut Bulut (r.) für Kayserispor. (Bildmontage)  © Federico Gambarini/dpa/EPA/ROBERT GHEMENT

Mehr zum Thema Fußball International:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0