Game of Thrones: Warum Fans Folge zwei der achten Staffel genießen sollten

Dresden - Die Ruhe vor dem Sturm! Seit Montag läuft die zweite Folge der finalen achten Staffel von "Game of Thrones" bei Sky (auch auf Abruf via Sky Go und Sky Ticket). Hier haben die Macher ein letztes Mal (fast) alle noch lebenden und wichtigen Figuren der Serie in einer Episode versammelt.

Brienne von Tarth (vorne-rechts; Gwendoline Christie) und Jaime Lennister (vorne-links, Nikolaj Coster-Waldau) treten den Untoten gemeinsam entgegen.
Brienne von Tarth (vorne-rechts; Gwendoline Christie) und Jaime Lennister (vorne-links, Nikolaj Coster-Waldau) treten den Untoten gemeinsam entgegen.  © PR/HBO

Wer bereits die Preview zur dritten Folge gesehen hat, der weiß allerdings schon jetzt, dass die aktuelle Episode ein Abschied für die Ewigkeit von einigen geliebten Charakteren war.

Deshalb sollten alle "GoT"-Fans den jetzigen Stand noch einmal genießen, bevor es in der Nacht von Sonntag auf Montag (ab 3 Uhr bei Sky Atlantic; ab circa 4 Uhr auch auf Abruf) wohl einige Tränen zu vergießen gibt.

Denn der Titel "The Battle of Winterfell" (Deutsch: der Kampf um Winterfell) deutet es an und wer die Serie kennt, weiß mit Sicherheit: In wenigen Tagen wird eine der größten Schlachten der Fernsehgeschichte über die Bildschirme flackern.

Denn der verzweifelte Kampf der Lebenden, angeführt von Jon Schnee (Kit Harington) und Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) gegen die gewaltige Armee des Nachtkönigs, soll in epischen 82 Minuten gezeigt werden.

Wenn diese Angabe stimmt, ist "Der Kampf um Winterfell" die längste Episode der gesamten Serie!

Bei dieser Schlacht wird es vermutlich viele Tote zu beklagen geben. Es gibt unzählige Theorien und Spekulationen, wen es treffen könnte und wie es nach der Schlacht weitergeht.

Achtung, Spoiler: Das passierte in Folge zwei

Sansa Stark (l., Sophie Turner) mit ihrer Schwester Arya (Maisie Williams) auf der Mauer von Winterfell.
Sansa Stark (l., Sophie Turner) mit ihrer Schwester Arya (Maisie Williams) auf der Mauer von Winterfell.  © PR/HBO

Deshalb lohnt es sich durchaus, die zweite Episode am Wochenende noch einmal mit besonderer Aufmerksamkeit zu schauen und nach Hinweisen zu suchen.

In dieser wurde Jaime Lennister (Nikolaj Coster-Waldau) von Daenerys, Jon, Sansa (Sophie Turner) und Brandon Stark (Isaac Hempstead-Wright) "willkommen geheißen". Verhört trifft es wohl besser.

Weil sich Brienne von Tarth (Gwendoline Christie) für ihn verbürgt und auch Sansa, Bran und Jon ihn akzeptieren, wird sein Leben nicht nur verschont, er darf sich ihrer Armee anschließen und wird an der Seite von Brienne kämpfen, die er später in der Folge am Kaminfeuer zum Ritter schlägt, was deren glücklichster Moment ihres Lebens war.

Daenerys ist davon nicht gerade begeistert, tötete Jaime doch ihren Vater, den Irren König Aerys, was ihm den Spitznamen "Königsmörder" einbrachte.

Danach versucht Daenerys, unter vier Augen ein Bündnis mit Sansa zu schließen, was nur teilweise gelingt. Anschließend muss sie auch noch erfahren, dass Jon eigentlich Aegon Targaryen ist, ihr Geliebter wird ihr Halbbruder!

Dazu hat Arya ihr erstes Mal mit Gendry (Joe Dempsie), während Missandei (Nathalie Emmanuel) und Grauer Wurm (Jacob Anderson) sich eine paradiesische Zukunft ausmalen. Viele der anderen Protagonisten wissen, dass ihnen die größte Prüfung ihres Lebens erst noch bevorsteht...

Zwei entscheidende Figuren: Arya Stark (l., Maisie Williams) umarmt Aegon Targaryen (Kit Harington) herzlich.
Zwei entscheidende Figuren: Arya Stark (l., Maisie Williams) umarmt Aegon Targaryen (Kit Harington) herzlich.  © PR/HBO

Mehr zum Thema Kino & Film News:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0