Dieser Ganove hat eine Schwäche für Meissener!

Dresden - Meissener Porzellan ist nicht nur bei Sammlern begehrt. Auch Marco O. (35) hatte immer wieder derlei Figuren in den Fingern. Allerdings klaute er die filigranen Teile. Nun hockte der Arbeitslose mal wieder vorm Amtsrichter.

Marco O. muss für weitere zwei Jahre hinter Gitter.
Marco O. muss für weitere zwei Jahre hinter Gitter.  © privat

Marco durfte seinerzeit früher aus dem Knast, weil er zur Drogentherapie ging. Da aber flog er raus und hatte kurz darauf einen Rückfall. "Und irgendwie musste ich ja das Crystal finanzieren", sagte der geständige, mehrfach vorbestrafte Angeklagte.

Zwischen Januar und April 2019 kreuzte er immer wieder am Neumarkt auf, um sowohl im inzwischen geschlossenen Meissen-Laden im Hilton als auch im neuen Store direkt an der Frauenkirche zu klauen.

"Rein, zur Vitrine, Figur rausnehmen, in die Jacke stecken und wieder raus", schilderte Marco die fünf Taten, die jedes Mal von Überwachungskameras gefilmt wurden.

So verschwanden unter anderem das "Kind mit Puppe", die "Frau mit zwei Körben" oder die "Frau mit Murmeltier". Die handgefertigten Teile hatten einen Wert von 16.450 Euro. "Ich habe alles verscherbelt", so der Angeklagte.

Gefasst wurde er letztlich wegen einer Elfenbeinskulptur, die er bei einem Antiquar am Weißen Hirsch geklaut hatte. Dieses Stück tauchte später bei einem Auktionshaus wieder auf und die Ermittler fanden eine Ankaufquittung mit Name und Adresse von Marco, der seither wieder in Haft ist, derzeit seine Reststrafe von damals absitzt.

"Ich habe in Haft schon 20 Kilo zugenommen und mache gerade meinen Schulabschluss", berichtete der Angeklagte: "Wird auch Zeit, dass Sie vernünftig werden", sagte der Richter, der den Meissener-Dieb zu weiteren zwei Jahren und drei Monaten Haft verurteilte.

Meissener hat auch ohne Ganoven genug Probleme

Auch in diesen Laden der Manufaktur Meissen suchte der Dieb heim.
Auch in diesen Laden der Manufaktur Meissen suchte der Dieb heim.  © privat

Als hätte die Porzellan-Manufaktur Meissen nicht eh schon genug Probleme: Sie kämpft seit Jahren mit roten Zahlen.

Allein 2017 lag das Minus bei rund fünf Millionen Euro. Für 2018 liegen noch immer keine Zahlen vor, der Umsatz lag in jenem Jahr aber nur bei 38 Mio. Euro. Angepeilt waren 50 Mio. Euro.

Mitte November kündigte die Manufaktur drastische Schritte an: Ein Drittel der Stellen, nämlich 201, werden gestrichen (TAG24 berichtete).

Zudem macht Meissen unrentable Standorte dicht. Der Shop im Dresdner Hilton sowie die in Erfurt und Hamburg sind bereits geschlossen. Es folgen Köln und Berlin unter den Linden.

Auch der Shop im Londoner Nobel-Kaufhaus Harrods fällt weg.

Das sind die gestohlenen Porzellan-Sammelstücke

Diese Porzellanfiguren verschwanden aus den Verkaufs-Vitrinen: Die Frau mit zwei Körben, die Frau mit dem Murmeltier, Kind mit Puppe und die Gebäckverkäuferin. Sie tauchten bis heute nicht wieder auf.
Diese Porzellanfiguren verschwanden aus den Verkaufs-Vitrinen: Die Frau mit zwei Körben, die Frau mit dem Murmeltier, Kind mit Puppe und die Gebäckverkäuferin. Sie tauchten bis heute nicht wieder auf.  © Meissen Store/PR

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0