Feuerwehr muss brennende Gartenlaube retten, doch Wasser wird zu Eislaufbahn

Steinach - Die Feuerwehr Steinach im Landkreis Sonneberg musste am Sonntagabend zu einem Feuer in einer Gartenlaube ausrücken, das für die Einsatzkräfte zu einer wahren Prüfung werden sollte.

Die Hütte konnte trotz aller Anstrengungen nicht mehr gerettet werden.
Die Hütte konnte trotz aller Anstrengungen nicht mehr gerettet werden.  © News5/Ittig

Denn die Kameraden waren zwar schnell vor Ort, doch die unwegsame Zufahrt zu der brennenden Gartenlaube, die auch als Wohnanwesen genutzt wurde, machte es der Feuerwehr schwer, direkt an den Brand heranzukommen.

Glücklicherweise hatten die Bewohner den Brand im Anbau des Anwesens schnell bemerkt und konnten sich mit leichten Verletzungen selber retten.

Die Feuerwehr musste indes 500 Meter Schlauch verlegen, um mit genug Wasser versorgt zu sein, dass aus dem See eines angrenzenden Skigebiets abgepumpt werden musste. Nachdem man sich durch das dunkle und steile Terrain gekämpft hatte, konnten die Löscharbeiten beginnen, doch die Laube war nicht mehr zu retten.

Während des Löschens wurden dann auch die kalten Temperaturen zu einem Problem, denn immer wieder verwandelte sich das Wasser in eine Eisfläche. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, wie es zu dem Feuer kommen konnte.

Die Feuerwehr musste sich durch unwegsames Gelände kämpfen, um zu dem Brand zu gelangen.
Die Feuerwehr musste sich durch unwegsames Gelände kämpfen, um zu dem Brand zu gelangen.  © News5/Ittig

Titelfoto: News5/Ittig

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0