Sanitäter in Haft: Hat er seine Frau mit Augentropfen umgebracht?

Gaston County (USA) - Im September 2018 verstarb Stacy Robinson Hunsucker (32). Zunächst hielten es alle für einen natürlichen Tod. Als ihre Mutter Suzie Robinson herausfand, dass ihr Schwiegersohn Joshua Lee Hunsucker (35) unter anderem ihre Tochter betrogen hatte, wurde sie misstrauisch. Zurecht?

Verstarb Stacy Robinson Hunsucker (32) an einer Überdosis Augentropfen? (Symbolbild)
Verstarb Stacy Robinson Hunsucker (32) an einer Überdosis Augentropfen? (Symbolbild)  © 123rf/puhhha

Am Donnerstag wurde der Witwer verhaftet. Er soll tatsächlich seine Frau umgebracht haben, um ihre Lebensversicherung abzustauben. Die Anklage lautet auf Mord. Die Waffe: unscheinbare Augentropfen, vermutet der Jordan Green, Anwalt der Betrugsermittlungseinheit.

Dass das überhaupt ans Licht kam, ist der Mutter der verstorbenen Stacy Robinson Hunsucker (32) zu verdanken, die verlangte, dass der unerwartete Tod ihrer Tochter erneut untersucht wird, so die "Daily Mail".

An die Geschichte ihres Schwiegersohns Joshua Lee Hunsucker (35) glaubte sie nämlich nicht. Der behauptete damals, er hätte am Tag des Unglücks mit seiner Frau zu Hause gesessen und an seinem Computer gearbeitet. Als er sich dann zu Stacy umdrehte, sah er, wie sie blau anlief und in sich zusammensackte.

Sie wurde sofort in ein Krankenhaus gebracht. Dort konnte man nichts mehr für sie tun. Sie starb und der jetzige Witwer erhielt insgesamt umgerechnet etwa 225.600 Euro aus zwei Lebensversicherungen seiner Frau.

Eine Autopsie wurde nicht durchgeführt, weil Joshua Lee Hunsucker seine Zustimmung verweigerte.

Wurde dank der Mutter ein Mörder gefasst?

Suzie Robinson, die Mutter der verstorbenen Frau, wurde durch das Verhalten ihres Schwiegersohns langsam stutzig und machte Druck bei der Polizei, die daraufhin ihre Ermittlungen aufnahmen.

Nicht nur wegen der hohen Auszahlung der Lebensversicherung, sondern auch, weil Joshua sich schon während seiner Ehe mit einer anderen Frau getroffen haben soll. Nur ein halbes Jahr nach Stacys Tod ging er außerdem öffentlich eine neue Beziehung ein, so eine Arbeitskollegin.

Glücklicherweise hatte man, obwohl eine Untersuchung des Leichnams untersagt wurde, der Verstorbenen Blut abgenommen, bevor sie beerdigt wurde. Und siehe da, bei der nachträglichen Untersuchung fand man erhöhte Tetrahydrozolin-Werte in der Blutprobe. Ein Stoff, der in rezeptfreien Augen- und Nasentropfen vorkommt und in erhöhter Menge giftig und tödlich ist.

Diese tödliche Menge soll die 32-Jährige erhalten haben. Das hatte dann wohl einen "dramatischen Effekt auf ihr Herz, was in kurzer Zeit einen Herzstillstand verursacht habe", so der ermittelnde Forscher Jordan Green.

Der Verdacht gegen den 35-jährigen Sanitäter erhärtete sich. Nicht nur wegen des Versicherungsbetrugs, sondern jetzt auch wegen Mordes. Erst zwei Wochen zuvor hatte nämlich eine andere Frau ihren Ehemann auf genau diese Art ermordet (TAG24 berichtete).

Joshua Hunsucker sitzt derzeit im Gaston County Gefängnis und wartet auf seine Gerichtsverhandlung am 6. Januar. Seine Kaution beträgt umgerechnet etwa 1,4 Millionen Euro.

Mehr zum Thema Mord:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0