Frau bei Geburt vom Bären gestört

In Russland war ein Bär als Geburtshelfer so gar nicht willkommen und musste deshalb vom Rettungsdienst vertrieben werden (Symbolbild).
In Russland war ein Bär als Geburtshelfer so gar nicht willkommen und musste deshalb vom Rettungsdienst vertrieben werden (Symbolbild).

Jakutien - Eine schwangere Frau begleitete in Russland ihren Mann zum Fischen, als bei ihr überraschend die Wehen einsetzten.

Wie Sputnik Deutschland berichtet, versuchte der Mann daraufhin schleunigst die schwangere Frau ins Krankenhaus zu schaffen. Doch aus diesem Plan wurde nichts.

Mutter Natur hatte etwas gegen eine ungestörte Geburt. Das Fahrzeug blieb nämlich im Morast stecken. So mussten die Ärzte zu Fuß der jungen Frau entgegeneilen, wo sie das Kind entbanden.

Ein in der Brunftzeit befindlicher Bär kam ebenfalls zu der bevorstehenden Geburt hinzu, war dort allerdings kein gern gesehener Gast. Der Rettungsdienst musste den ungewollten Helfer vertreiben.

Für die Frau ging es mit ihrem Kind anschließend weiter ins Krankenhaus. Beide haben die turbulenten Ereignisse der Geburt offenbar gut überstanden.

Foto: dpa / Martin Schutt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0