Gedenken an Stasi- und Nazi-Zeit: Glaskasten am Kaßberg-Gefängnis eröffnet

Das gläserne Denkmal zeigt die Geschichte des Stasi-Knastes von der Nazi-Zeit bis zum Ende der SED-Diktatur.
Das gläserne Denkmal zeigt die Geschichte des Stasi-Knastes von der Nazi-Zeit bis zum Ende der SED-Diktatur.  © Maik Börner

Chemnitz - Der gläserne Gedenkort am Kaßberg-Gefängnis ist eröffnet.

Am Montag haben die Mitglieder des Vereins Lern- und Gedenkort Kaßberg die rote Schleife durchschnitten.

Jetzt können sich Besucher die Geschichte des alten Stasi-Knastes zu jeder Tages- und Nachtzeit anschauen.

Denn nachts beleuchten LED-Lampen das gläserne Denkmal. "Zur Hofseite sieht man die Geschichte von 1933 bis 1945, zur Straßenseite ist die Chronik der SED-Diktatur abgebildet - jeweils mit Einzelschicksalen belegt“, erklärt Vereinsmitglied Alexander Dierks (29).

Das Gesamtprojekt kostet 410.000 Euro, wird über die Stiftung Sächsischer Gedenkstätten des Freistaats finanziert.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0