SEK stürmt Schrebergarten: "Junggesellen-Club" ist Rocker-Gruppe

Hennef - Im Clubheim eines "Junggesellen-Clubs" in einer Schrebergarten-Anlage bei Bonn hat ein Spezialeinsatzkommando mehrere Waffen sichergestellt.

Ein SEK der Bonner Polizei verschaffte sich Zugang zum Vereins-Heim des "Junggesellen-Clubs" in einer Schrebergarten-Anlage in Hennef (Symbolbild).
Ein SEK der Bonner Polizei verschaffte sich Zugang zum Vereins-Heim des "Junggesellen-Clubs" in einer Schrebergarten-Anlage in Hennef (Symbolbild).  © DPA

Die Polizei war auf den Club durch ein 36-jähriges ehemaliges Mitglied aufmerksam geworden.

Der Mann hatte die Polizei eingeschaltet, weil zwei weitere Clubmitglieder (21, 22) ihn bereits am 18. Januar in seiner Kölner Wohnung aufgesucht und zum Vereinsheim mitgenommen hatten.

Hier wurde der 36-Jährige unter Schlägen und Androhung weiterer Gewalt aufgefordert, ausstehende Clubstrafen von 1000 Euro zu bezahlen. Außerdem bedrohten die Täter auch die Familie ihres Opfers.

Ermittler der Bonner Polizei übernahmen daraufhin den Fall und fanden schnell heraus, dass es sich bei dem "Junggesellen-Verein" um eine ehemalige Bruderschaft einer Rocker-ähnlichen Gruppierung handelt.

Die Ermittler suchten dann das Clubheim am 25. Januar gegen 20 Uhr auf. Dort verschaffte sich ein Spezialeinsatzkommando Zugang zu den Räumlichkeiten, in denen die sieben Mitglieder im Alter zwischen 17 und 31 Jahren auch angetroffen und überprüft wurden.

Ermittlungen wegen Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Erpressung

Gegen die beiden 21- und 22-Jährigen und den mutmaßlichen 31-jährigen Haupttäter ermitteln die Fahnder nun wegen Körperverletzung, Freiheitsberaubung und Erpressung.

Bei den Durchsuchungs-Maßnahmen vor Ort stellten die Fahnder dann neben zwei sogenannten PTB-Waffen auch einen Patronengurt mit Platzpatronen, eine Machete und diverse Messer sicher.

Dieses Waffen wurden im Clubheim sichergestellt.
Dieses Waffen wurden im Clubheim sichergestellt.  © Polizei Bonn

Titelfoto: Polizei Bonn/DPA Montage

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0