Gefährlicher Trend? Wieder bauen junge Männer Straßensperre!

Eine zerstörte Ampel war nur der Anfang: Kurz dahinter versperrte ein Ast die Weiterfahrt.
Eine zerstörte Ampel war nur der Anfang: Kurz dahinter versperrte ein Ast die Weiterfahrt.  © Polizei Bielefeld

Bielefeld - Waren es nur Einzelfälle oder entwickelt sich das Bauen von illegalen und gefährlichen Straßensperren in Bielefeld zum Trend? Erst letzte Woche erregte ein Fall Aufsehen, bei dem mit Steinen eine Mauer auf der Schröttinghauser Straße gebaut wurde (TAG24 berichtete).

Jetzt kam raus: Nur vier Tage später, am 15. April, gab es schon wieder einen Vorfall, bei dem eine Gruppe von jungen Männern auf der Wilhelmsdorfer Straße unter anderem eine Ampel beschädigten und außerdem noch die Fahrbahn mit Warnbaken und einem Ast blockierten.

Für einen 26-jährigen Bielefelder wurde die gefährliche Straßensperre fast zum Verhängnis. Gegen 2.10 Uhr in der Nacht zum Ostersamstag fuhr er mit seinem Kia in Richtung Verler Straße.

In Höhe der Kreuzung Eichhofweg krachte es plötzlich: Mit seinem Auto überfuhr er zuerst Kunststoffteile der zerstörten Ampel, die Kratzer an seinem Fahrzeug verursachten. Kurz darauf versperrte ihm ein querliegender Ast, den er zum Glück rechtzeitig bemerkte, die Weiterfahrt.

Wie sich dann herausstellte, wurde die Wilhelmsdorfer Straße nicht nur an dieser Stelle, sondern auch zwischen Eichhofweg und Pettenkofer Weg mit einem Straßenschild und Warnbaken, die die Täter von einer Baustelle klauten, blockiert.

In einem angrenzenden Waldstück trafen alarmierte Polizisten schließlich auf zwei 19-jährige Bielefelder, die die Tat einräumten. Mit dabei sollen noch drei weitere Männer im Alter von 17, 18 und 20 Jahren gewesen sein.

Bevor die Gruppe loslegte, die Straßensperren zu bauen, tankten sie ordentlich Alkohol. Aktuell ist die Polizei noch mit der Klärung der einzelnen Tatbeteiligungen beschäftigt.

Insgesamt entstand ein Schaden von rund 4000 Euro.

In diesem Bereich verhinderten mehrere Hindernisse die Weiterfahrt.
In diesem Bereich verhinderten mehrere Hindernisse die Weiterfahrt.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Polizei Bielefeld


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0