Polizei kann nicht glauben, was sie in Plauener Fabrikhalle findet

Plauen - Gefälschte Markenware in ganz großem Stil stellte das Zollfahndungsamt in Plauen in einer Fabrikhalle sicher.

Das THW musste helfen, die gefälschten Markenklamotten in Umzugskisten zu packen.
Das THW musste helfen, die gefälschten Markenklamotten in Umzugskisten zu packen.

Dort hoben die Fahnder ein Riesenlager mit 25.000 Kleidungsstücken (Unterwäsche, Pullover, T-Shirts) aus, versehen mit Etiketten von Luxusmarken.

Bereits im Januar hatten die Zollfahnder das Klamottenlager sowie die Wohnung des mutmaßlichen Händlers (38) in Hessen durchsucht, der unter Verdacht steht, gewerbsmäßigen Handel mit den Luxus-Fummeln betrieben zu haben.

"Die Kleidungsstücke waren nach Größen in Regalen gelagert", so Zollamtssprecher Frank Schröter. Die falschen Edelklamotten wurden über das Internet vertrieben. Jetzt wurde die Ware in über 500 Umzugskartons verpackt und auf 36 Europaletten gestapelt.

Die Zollfahnder wurden bei der Räumung und dem Abtransport vom THW unterstützt. "Markenfälschungen sind gängig. Das aber ist eine der größten Feststellungen, die wir je hatten", so Schröter.

Die Klamotten werden untersucht und später vernichtet.

Mehr zum Thema Sachsen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0