Ätzendes Pulver tritt aus: Bundesstraße über Stunden gesperrt

Wanzleben-Börde - Ein Transporter mit Gefahrengut ist bei einem Unfall im Landkreis Börde umgekippt.

Die B246a in Sachsen-Anhalt blieb in der Nacht zum Freitag stundenlang gesperrt. Der verunglückte Laster hatte Gefahrgut geladen.
Die B246a in Sachsen-Anhalt blieb in der Nacht zum Freitag stundenlang gesperrt. Der verunglückte Laster hatte Gefahrgut geladen.  © Matthias Strauß

Bei den Bergungsarbeiten bei Wanzleben-Börde habe der Tank des Lastwagens ein Leck bekommen, sagte ein Sprecher der Polizei am Freitagmorgen.

Feuerwehrleute konnten den Angaben zufolge die geladene sogenannte Kalkmilch in Behältern auffangen. Diese sei ab 60 Grad ätzend, sagte der Sprecher. Gefahr für die Umwelt habe nicht bestanden.

Die Kalkmilch wurde demnach in einen anderen Lastwagen umgepumpt. Die Bundesstraße musste dafür gesperrt werden. Am Freitagmorgen liefen die Arbeiten noch.

Der Fahrer des Transporters war am Donnerstag aus bislang ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Er wurde leicht verletzt.

UPDATE, 12.40 Uhr: Der Fahrer des Lkw ist 44 Jahre alt. Die Straßensperrung wurde aufgehoben.

Nach etwa 17 Stunden konnten die Feuerwehrleute ihren langen Einsatz am Freitagmorgen beenden.
Nach etwa 17 Stunden konnten die Feuerwehrleute ihren langen Einsatz am Freitagmorgen beenden.  © Matthias Strauß

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0