Unfassbar: Gefangener bricht bereits zum dritten Mal aus

Die JVA Rosdorf (nahe Göttingen). Hier saß der Inhaftierte, dem bereits zum dritten Mal die Gefängnisflucht gelang.
Die JVA Rosdorf (nahe Göttingen). Hier saß der Inhaftierte, dem bereits zum dritten Mal die Gefängnisflucht gelang.

Rosdorf – Einen begleiteten Ausgang hat ein 39-jähriger Gefängnisinsasse für seine Flucht aus der JVA in Rosdorf genutzt. Das Verrückte an der Geschichte: Dies war bereits sein dritter erfolgreicher Ausbruch aus einer Sicherungsverwahrung.

Wie das Göttinger Tageblatt berichtet, nutzte der Mann einen begleiteten Ausgang in der Göttinger Fußgängerzone bereits am Dienstag für seine Flucht. Seine Begleitperson war abgelenkt, da sie einer entgegenkommenden Menschengruppe ausweichen musste.

Offenbar war die Flucht von langer Hand geplant. Der Gefangene soll nämlich sein komplettes gespartes Geld dabeigehabt haben.

Momentan wird nach dem Mann sowohl im Raum Lüneburg als auch in Göttingen gefahndet. Während der Gesuchte in Göttingen flüchtete, hatte der Verbrecher in Lüneburg seine jüngste Straftat begangen, als er unter Alkolholeinfluss einen Mann mit dem Messer bedrohte und ausraubte.

Auch seine anderen Taten beging er unter Alkoholeinfluss. Es besteht ein Vollstreckungshaftbefehl gegen den 39-Jährigen.

Fraglich bleibt, warum dem Mann zahlreiche Ausgänge gewährt wurden, obwohl er seit 2003 bereits zweimal aus einer JVA flüchtete.

Der jetzige Ausbruch ist die insgesamt dritte Flucht des Täters, der sich zuletzt in der sozialtherapeutischen Abteilung der JVA Rosdorf befand.

Foto: imago


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0