Aussichtsturm bleibt stecken: Besucher müssen per Heli gerettet werden

Geiselwind - Schock für mehrere Freizeitpark-Besucher in Geiselwind nahe Würzburg.

Mehrere Rettungshubschrauber sind im Einsatz.
Mehrere Rettungshubschrauber sind im Einsatz.  © NEWS5 / Merzbach

Nach ersten Informationen soll eine Aussichtsplattform, die mit einer geschlossenen Kabine mehrere Meter in die Höhe fährt, stehen geblieben sein.

23 Besucher, darunter elf Kinder, waren zum Zeitpunkt in dem Fahrgeschäft, wie NEWS5 berichtet.

Mehrere Einsatzkräfte sind vor Ort. Fotos zeigen, wie die Fahrgäste per Hubschrauber aus der Kabine befreit werden müssen.

Wie es zu dem Vorfall kommen konnte, ist noch völlig unklar.

Update 19.35 Uhr: Mittlerweile haben sich Verantwortliche des Freizeitparks auf Facebook geäußert. "Aus noch ungeklärten Gründen schaltete das mit ca. 20 Personen besetzte Fahrgeschäft in den Störungsmodus. Ein Sicherheitsmechanismus veranlasste den sofortigen Stillstand des Fahrgeschäftes. In Absprache mit Technikern und dem TÜV hat sich das Freizeit-Land Geiselwind für die höchstmögliche Sicherheitsstufe entschieden und die Höhenrettung zur Bergung hinzugezogen. Alle Besucher wurden durch einen Techniker des Freizeit-Land Geiselwind mit Getränken versorgt."

Die ersten Besucher konnten bereits gerettet werden. Am Mittwoch bleibt das Fahrgeschäft geschlossen, der Park allerdings öffnet wie gewohnt 9.30 bis 18 Uhr.

Update 20. 30 Uhr: Wie nun bekannt wurden, blieb am Dienstag gegen 16.30 Uhr die Aussichtsplattform in 60 Metern Höhe stecken. Laut dpa-Informationen befanden sich 25 Menschen auf der Plattform. Das Fahrgeschäft "Top of the World" habe aus bisher unbekannten Gründen in den Störungsmodus geschaltet.

Um 19 Uhr seinen die meisten Besucher wieder in Sicherheit gewesen. Am Mittwoch werde die Anlage geschlossen bleiben. Der TÜV werde nach der Ursache der Störung suchen, hieß es von Seiten der Betreiber.

Das unterfränkische "Freizeit-Land Geiselwind" gehört zu den bekanntesten Vergnügungsparks in Bayern.

Per Helikopter müssen die Besucher gerettet werden.
Per Helikopter müssen die Besucher gerettet werden.  © NEWS5 / Merzbach
Mehrere Rettungskräfte sind vor Ort.
Mehrere Rettungskräfte sind vor Ort.  © NEWS5 / Merzbach

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0