Geklaute Wahlplakate hängen plötzlich wieder im Stadtgebiet

Dresden - Vor einem Monat wurde in Sachsen gewählt, doch noch immer hängen Plakate vom Wahlkampf.

Holger Zastrow (50, FDP) hängt noch immer an der Budapester Straße.
Holger Zastrow (50, FDP) hängt noch immer an der Budapester Straße.  © Norbert Neumann

Per Ersatzvornahme ist die Stadt seit Wochen dabei, die nun unrechtmäßig angebrachten Pappen wieder abzunehmen. Zum ersten Mal gibt es jetzt eine Rangliste der "Plakat-Sünder". Hintergrund sind teils ganze Polit-Krimis.

Etwa 20.000 Plakate hatte beispielsweise die CDU zur Landtagswahl in Dresden hängen. Eine Woche hatten alle Parteien nach dem Urnengang Zeit, diese wieder zu entfernen. Was danach noch im Stadtbild sichtbar war, wird momentan durch Rathaus-Mitarbeiter abgenommen. 205 Plakate der Union wurden so durch die Straßeninspektion entfernt - der Höchstwert.

Auf Platz 2 liegt die AfD (2000 Pappen pro Kandidat) mit 146 Plakaten. Die AfD macht zum Teil die politischen Gegner verantwortlich. "Wir haben immer, nachdem die großen Hauptstraßen abplakatiert waren, Fotos gemacht.

So hingen später wieder 50 wahrscheinlich zuvor geklaute Plakate entlang der Budapester Straße", so Wahlkampfmanager und Stadtrat Heiko Müller (55).

Gleich drei Pappen von Karin Wilke (66, AfD) hängen in Sichtweite des Klotzscher Biobahnhofes.
Gleich drei Pappen von Karin Wilke (66, AfD) hängen in Sichtweite des Klotzscher Biobahnhofes.  © Norbert Neumann

Erlaubt sich also jemand einen bösen Scherz, damit Parteien vom Rathaus zur Kasse gebeten werden? Eine Vermutung, die auch FDP-Chef Holger Zastrow (50) hegt: "In der Neustadt hingen Wochen nach der Wahl wieder Plakate von mir. Die Pappen hatten neue Löcher und andere Kabelbinder, als ich sie nutze."

Ein Porträt des SPD-Landtagsabgeordneten Albrecht Pallas (39) hing zuletzt noch an der Saarstraße in Coschütz. Aus seiner Sicht ein Versehen. "Vor der Wahl waren viele ehrenamtliche Helfer in mehreren Runden unterwegs. Andere Helfer haben abgenommen. Das Zusammenführen der Informationen ist sehr schwer." Das Plakat entfernte Pallas noch am selben Tag.

Vom Rathaus entfernte Wahlplakate:

  • CDU = 205
  • AfD = 146
  • Linke = 131
  • FDP = 101
  • SPD = 79
  • Grüne = 44
  • Freie Wähler = 31
  • ÖDP = 8
  • NPD = 4

Muss das Rathaus zur Abnahme anrücken, kostet das 5,15 Euro pro "Poster". Muss eine Hebebühne genutzt werden, sogar 9,50 Euro.

Albrecht Pallas (39, SPD) wirbt noch immer in Coschütz für sich.
Albrecht Pallas (39, SPD) wirbt noch immer in Coschütz für sich.  © Dirk Hein

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0