"Bares für Rares"-Händler "pinkelt sich ein" und lacht sich kaputt Top Bald ist es soweit: Deshalb haben GZSZ-Fans Grund zur Freude! Top Nur am Donnerstag bei MediaMarkt: Playstation 4 + Game zum Superpreis 8.032 Anzeige Schwester über Rebeccas Online-Flirt: "Manche Sachen hat sie mir auch nicht erzählt!" Top Nur 3 Tage lang! MediaMarkt gibt Rabatt auf drei Artikel Deiner Wahl! 3.396 Anzeige
3.039

Immer mehr Barrikaden: Schwere Ausschreitungen in Paris

Erneut Krawalle bei Gelbwesten-Protest an Champs-Élysées in Paris

Wieder brennen die Barrikaden - in gelbe Westen gekleidete Menschen liefern sich in Paris auch heftige Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Paris - In der französischen Hauptstadt ist es erneut zu heftigen Krawallen bei Demonstrationen der "Gelben Westen" gekommen. An der Pariser Prachtstraße Champs-Élysées kam es zu schweren Auseinandersetzungen mit der Polizei.

Ein brennendes Auto in der Nähe der Champs-Elysees.
Ein brennendes Auto in der Nähe der Champs-Elysees.

Mehr als hundert Menschen wurden nach Angaben von Premierminister Édouard Philippe festgenommen. Die Demonstranten versuchten immer wieder, Absperrungen zu durchbrechen, die Polizei ging mit Wasserwerfen und Tränengas gegen sie vor.

Es ist das dritte Wochenende in Folge, an dem Tausende Menschen der Protestbewegung "Gelbe Westen" in Frankreich demonstrierten.

Bis Samstagmittag gingen rund 36.000 Menschen im ganzen Land auf die Straße, in der französischen Hauptstadt waren es nach Angaben von Philippe etwa 5500. Bereits am vergangenen Wochenende war es zu schweren Ausschreitungen auf den Champs-Élysées gekommen.

Die "Gelbwesten" gehen aus Protest gegen steigende Spritkosten und die Reformpolitik der Regierung auf die Straße. Der Ärger richtet sich auch direkt gegen Präsident Emmanuel Macron, dessen Politik sie als abgehoben empfinden. Seit Mitte November errichten die "Gelben Westen" Straßenblockaden im ganzen Land.

Besonders heftige Ausschreitungen am Triumphbogen

Sicherheitskräfte haben Absperrungen aufgebaut.
Sicherheitskräfte haben Absperrungen aufgebaut.

Die Champs-Élysées waren am Samstag zwar für Fußgänger geöffnet, an den Zugängen zu dem Boulevard wurden aber Identitäts- und Sicherheitskontrollen eingerichtet.

So sollte eine Eskalation wie in der vergangenen Woche verhindert werden. Damals wurden Stadtmöbel in Brand gesetzt, Pflastersteine ausgegraben und viele Ladengeschäfte beschädigt.

Besonders heftig waren die Ausschreitungen an diesem Samstag am Triumphbogen an der Spitze der Champs-Élysées. Hier hatten die Sicherheitskräfte Absperrungen aufgebaut.

Die Polizei setzte Wasserwerfer und Tränengas ein, in gelbe Warnwesten gekleidete Demonstranten versuchten immer wieder, Absperrungen zu durchbrechen. Auch dieses Mal brannten Stadtmöbel.

Die Tränengaswolke während einer Demonstration in der Nähe der Champs-Elysees.
Die Tränengaswolke während einer Demonstration in der Nähe der Champs-Elysees.

Premier Philippe sprach davon, dass einige der Demonstranten mit großer Gewalt gegen die Polizei vorgehen würden. "Es ist nicht zu entschuldigen, wenn die Ordnungskräfte angegriffen und provoziert werden", so Philippe weiter. Innenminister Christophe Castaner nannte die Vorfälle "nicht tolerierbar" und eine "Beleidigung für die Republik".

Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie einige Demonstranten sich am Grabmal des unbekannten Soldaten unter dem Triumphbogen versammelten und die französische Nationalhymne sangen. Auf der Prachtstraße selbst demonstrierten nach offiziellen Angaben rund 200 "Gelbwesten" friedlich. "Macron hör auf, uns für Idioten zu halten", stand auf einem Transparent. In anderen Vierteln der Hauptstadt und in anderen Städten verliefen die Proteste weitgehend ohne Zwischenfälle.

Die Bewegung, benannt nach den Warnwesten im Auto, ist breit und diffus. Hinter ihr steht keine Gewerkschaft und keine Partei. Präsident Macron hatte in der vergangenen Woche einen Kurswechsel in der Energiepolitik angekündigt.

Die Kraftstoffsteuern sollten künftig an die Entwicklung des Weltmarktpreises für Öl gekoppelt werden, damit die Kosten für die Bürger nicht zu hoch steigen. Umfragen zufolge werten die Franzosen die Maßnahmen als unzureichend - die Unterstützung in der Bevölkerung für die "Gelbwesten" ist sogar noch gewachsen.

Fotos: DPA

18-Jährige auf Ostsee-Insel erstochen: Wo ist die Tatwaffe? Top Diese geniale Fußball-Doku zeigt, wie Flugzeugabsturz Chapecoenses ganze Region in Trauer stürzte Top Braucht Dein Kleiderschrank ein Update? Dann musst Du am Freitag hier hin! 4.267 Anzeige So wurde er Deutschlands beliebtester Eisenbahner Neu Horror im Motel! Über 1000 Gäste werden heimlich in ihren Zimmern gefilmt Neu NIKE, TOM TAILOR, Schiesser und mehr: Outlet Schwarzheide gibt jetzt bis zu 70% Rabatt 7.614 Anzeige Software-Panne bei der Deutschen Flugsicherung: Dieser Luftraum ist betroffen Neu Mutter soll Freundin (13) ihrer Tochter immer wieder brutal missbraucht haben Neu Wen einkaufen nervt: In Hannover funktioniert diese Lösung bereits perfekt! 5.478 Anzeige Routine-Kontrolle der Polizei wird zu Kippen-Kuriosum! Neu So süß zeigt Sophia Thomalla ihre Liebe zu Loris Karius Neu Shirin David feiert erst heute Neujahr und hat einen süßen Grund dafür Neu Microsoft eröffnet Shop im MediaMarkt! Vier Tage gibt's hohe Rabatte 2.030 Anzeige Sieben Koffer voll Zigaretten geschmuggelt: Zoll nimmt Pärchen fest Neu Was macht dieser Hund am Steuer? Neu Was erwartet die Mitarbeiter beim großen Discounter Lidl wirklich? 4.170 Anzeige GNTM: Überzeugt Justine mit neuem Look auch Topmodel Gisele Bündchen? Neu SPD will Ausbeutung von Paketboten stoppen Neu Nur drei Tage! MediaMarkt Ravensburg gibt Rabatte auf das gesamte Sortiment 1.740 Anzeige Keine Ladestation, keine Elektroautos! Unternehmen will 400 Stationen bauen Neu Staatsanwaltschaft will wegen NS-Glocken nicht gegen Kirche ermitteln Neu Dieses Team rockt das Radio: Jetzt auch im Livestream! 7.882 Anzeige Eier aus Stahl: Sehen wir hier den mutigsten Galerie-Besucher aller Zeiten? Neu Festnahmen! Kita-Mitarbeiter soll Kinderpornos erstellt und verbreitet haben Neu Update Hinter diesem Betonklotz verbirgt sich das krasseste Restaurant Europas! Neu Zu viel Sex? Porno-Star halb bewusstlos in Wohnung aufgefunden Neu Dreharbeiten für Janine Pink: Geht "Leben.Lieben.Leipzig" endlich in die nächste Runde? Neu Nico Schwanz zeigt neue Frisur, doch seine Fans rasten wegen etwas anderem komplett aus 1.437
GNTM: Theresias Eltern haben großes Problem mit Thomas 1.069 Lüdge-Anwalt schockiert: Jugendamt hat Hinweise auf Pädophilie ignoriert 123 Tragödie beim Verladen: Stier dreht durch und tötet Mann 1.662 Busfahrer macht seltsame Entdeckung und sorgt für Großeinsatz der Polizei 2.432 Baby-Alarm! Weltberühmte Sängerin und Schauspielerin ist erneut Mama geworden 1.176 Ausbruch aus Sicherheitstrakt: Gefährlicher Häftling weiter auf der Flucht 1.412 Wenn "Hambi" bleibt: RWE stellt hohe Rechnung 105 Horror-Unfall: Radfahrer wird von rasendem Auto erfasst und ist sofort tot 3.193 Hui! Bonnie Strange zeigt sich oben ohne auf Instagram 1.369 Welcher Promi hat denn hier einen neuen Freund gefunden? 341 Online-Lexikon Wikipedia nicht zu erreichen: Das ist der Grund! 994 McDonald's-Kunde geschockt: Nadel durchbohrt Zunge, als er in Burger beißt 1.408 Mäuseplage: Bekommt Bonn einen Amtskater? 105 Schüler kollabiert im Sportunterricht und trägt Hirnschäden davon: Ist die Lehrerin Schuld? 2.716 Webcam spielt unglaubliche Rolle bei Rettung von hilflosem Mann aus der Elbe 1.169 Grusel-Fund! Mann kann nicht glauben, was er unter seinem Haus entdeckt 4.001 Erpresser-Bande macht Knast unsicher: Was geschah alles hinter Gittern der JVA Diez? 380 Abschied bereits diesen Sommer? Bayern-Star hat Wechselgedanken 1.528 Nach Anschlag auf Moscheen mit 50 Toten: Neues Gesetz im Kampf gegen den Terror 1.386 Zwei Jahre nach Serie von Verbrechen: Wie sicher ist Freiburg? 111 Messer-Attacke mit Schwerverletzten in Ravensburg: Afghane ab heute vor Gericht 1.128 Update Ab wann ist es Werbung? Heute Entscheidung gegen Instagram-Star Pamela Reif 760 Mops-Affäre geht in die nächste Runde: Neue Besitzerin erstattet Anzeige 1.225 Zu viel Zucker: So schaffst du die Balance in der Ernährung 1.182 Warum nicht früher? Aldi packt Gurken nicht mehr in Plastik ein 891