Überfall auf Geldtransporter und Schüsse auf Polizei: Diebe machten keine Beute!

Berlin - Neue Erkenntnisse zum Überfall auf einen Geldtransporter am Freitagmorgen in Berlin!

Dieser Geldtransporter wurde am Freitagmorgen in Berlin überfallen.
Dieser Geldtransporter wurde am Freitagmorgen in Berlin überfallen.  © Morris Pudwell

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, sei die Auswertung der Spuren und Hinweise zum Raub noch in vollem Gange.

Die Ermittler seien sich allerdings inzwischen sicher, dass die Täter keine Beute gemacht haben. Einen Teil des geraubten Geldes sollen sie noch am Tatort verloren, den übrigen Teil im verunfallten Fluchtwagen zurückgelassen haben.

Der zweite Fluchtwagen - ein Audi - wurde in der Nacht zu Sonntag in Kreuzberg aufgefunden und wird derzeit kriminaltechnisch untersucht.

Bei dem Überfall am Freitag hatten mehrere maskierte und bewaffnete Personen einen Geldtransporter gegen 7.30 Uhr auf der Schillingstraße in Richtung Alexanderstraße überfallen. Ein Auto hatte sich vor, eins hinter den Transporter gesetzt, um diesen zu stoppen.

Anschließend bedrohten die Räuber abwechselnd den Fahrer und brachen mit einem Werkzeug die Hecktür auf, um an das Geld zu gelangen. Daraufhin flüchteten die Täter in ihren Wagen.

Eine Polizeistreife nahm die Verfolgung auf, wurde jedoch auf der Neuen Grünstraße aus einem der Fluchtwagen heraus beschossen. Verletzt wurde dabei glücklicherweise niemand.

Nachdem sie mehrere Unfälle gebaut hatten, mussten die Räuber eines der beiden Fluchtfahrzeuge, einen Mercedes, zurücklassen und ihre Flucht im zweiten Auto fortsetzen.

Mehr zum Thema Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0