Spur der Verwüstung: Auto donnert durch Haltestelle

Gelsenkirchen - In Gelsenkirchen-Feldmark hat sich am Montagabend ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Ein Autofahrer hatte dabei eine Spur der Verwüstung gezogen, ein Wartehäuschen einer Straßenbahn komplett umgefahren und zerstört.

Von der Haltestelle blieb nicht viel übrig.
Von der Haltestelle blieb nicht viel übrig.  © Feuerwehr Gelsenkirchen

Glück in dem Moment des Schreckens: An der Haltestelle warteten keine Menschen auf die Straßenbahn.

Auch die umherfliegenden Glasscherben und Teile trafen keine Passanten.

Der Autofahrer soll zuvor laut Schilderungen von Zeugen durchs Gleisbett und die Haltestelle gekracht sein, so die Feuerwehr Gelsenkirchen.

Er wurde leicht verletzt. Ein Notarzt und Sanitäter untersuchten ihn vor Ort, hieß es. Er kam in ein Krankenhaus.

Die Feuerwehr musste im Anschluss aufräumen und das zerstörte Unfallauto absichern. 29 Kameraden der Feuerwehr waren im Einsatz.

Beim Auto wurden einige Räder abgerissen.
Beim Auto wurden einige Räder abgerissen.  © Feuerwehr Gelsenkirchen

Titelfoto: Feuerwehr Gelsenkirchen

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0