Tragischer Unfall: Junge (2) treibt leblos im Becken und stirbt

Gelsenkirchen – In einem Schwimmbad in Gelsenkirchen ist am Montag ein kleines Kind ums Leben gekommen.

Das zweijährige Kind war leblos im Nichtschwimmbereich eines Schwimmbads gefunden worden (Symbolbild).
Das zweijährige Kind war leblos im Nichtschwimmbereich eines Schwimmbads gefunden worden (Symbolbild).

Der zwei Jahre alte Junge sei gegen 17.45 Uhr leblos an der Wasseroberfläche eines Nichtschwimmerbeckens gefunden worden, sagte ein Sprecher der Polizei. Tatort war das Sport-Paradies in Gelsenkirchen.

Das Kind sei trotz der sofortigen Reanimation des Schwimmmeisters und der Rettungskräfte im Krankenhaus gestorben, teilte die Pressestelle des Bades mit.

"Wir alle sind zutiefst erschüttert und können unsere Fassungslosigkeit kaum in Worte fassen. Unser ganzes Mitgefühl gilt jetzt den Eltern und allen Angehörigen des Kindes", sagte der Stadtwerke-Geschäftsführer Ulrich Köllmann laut Mitteilung. Das Bad blieb nach dem Unfall am Montag zunächst geschlossen.

Die Kriminalpolizei übernahm die Ermittlungen. Nach Angaben der Polizei wäre der Junge aus Bochum in wenigen Tagen drei Jahre alt geworden. Ebenfalls anwesende Familienangehörige des Kindes wurden vor Ort betreut.

Update, 8.48 Uhr: Polizei rekonstruiert Ablauf

Nach dem Tod eines Zweijährigen am Pfingstmontag in einem Schwimmbad in Gelsenkirchen versucht die Polizei, den Ablauf zu rekonstruieren.

"Die Ermittlungen laufen", sagte eine Polizeisprecherin am Dienstagmorgen.

Bademeister und Rettungskräfte versuchten vergeblich, das Kind zu reanimieren (Symbolbild).
Bademeister und Rettungskräfte versuchten vergeblich, das Kind zu reanimieren (Symbolbild).  © 123RF

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0