Ne, oder!? Hier liegt der erste Schnee in Deutschland

Top

Dieser SPD-Politiker will AfD wie NPD behandeln

Top

Warum Du in Ostwestfalen statt Pudding auch an Eis denken solltest

15.171
Anzeige

Außergewöhnliches Gesamtpaket! Kroatin verzaubert "The Voice of Germany"

Top
6.155

Genex! So blätterten DDR-Bürger im Katalog

Sachsen - Versteht Ihr diesen Witz? Honecker besucht eine Veteranin zu ihrem 100. Geburtstag und erkundigt sich nach ihrem Befinden. Die Rentnerin ist begeistert: „Ich habe ein schönes Haus, einen tollen Farbfernseher und einen Lada. Darauf Honnecker schmeichelnd: „Wissen Sie, dass Sie das alles meiner Arbeit zu verdanken haben?“ Darauf die Dame: „Schön, Sie kennenzulernen, Herr Genex.“
Auch Ost-Autos konnten vom Westen aus bestellt werden - die lange Wartezeit entfiel dadurch.
Auch Ost-Autos konnten vom Westen aus bestellt werden - die lange Wartezeit entfiel dadurch.

Von Uwe Blümel

Sachsen - Er galt als Neckermann-Katalog für DDR-Bürger: der Genex-Katalog. Aus dem Almanach konnten DDR-Bürger mit Westverwandtschaft Westprodukte bestellen. Bezahlen mussten ihre Angehörigen im anderen Teil Deutschlands.

Und das in harter D-Mark - eine Wohltat für die notorisch klammen DDR-Kassen. Durch Genex-Geschenke flossen zwischen 1967 und 1989 insgesamt 3,3 Milliarden D-Mark als dringend benötigte Devisen in die DDR.

Versteht Ihr diesen Witz? Honecker besucht eine Veteranin zu ihrem 100. Geburtstag und erkundigt sich nach ihrem Befinden. Die Rentnerin ist begeistert: „Ich habe ein schönes Haus, einen tollen Farbfernseher und einen Lada. Darauf Honnecker schmeichelnd: „Wissen Sie, dass Sie das alles meiner Arbeit zu verdanken haben?“ Darauf die Dame: „Schön, Sie kennenzulernen, Herr Genex.“

Wenn Ihr darüber jetzt nicht schmunzeln konntet, dann kennt Ihr sicher den Genex-Katalog nicht. Die Abkürzung stand für Geschenkdienst- und Kleinexporte. Der Katalog wurde gedruckt, damit sich Westdeutsche Geschenke für ihre ostdeutsche Verwandtschaft oder Freunde aussuchen und verschicken konnten.

Bezahlt wurde in harter D-Mark, geliefert postwendend zu den deutschen „Schwestern und Brüdern“ in die „Zone“.

Klamotten und Frisuren verraten es: Dieser Genex-Katalog stammt aus den 80er-Jahren.
Klamotten und Frisuren verraten es: Dieser Genex-Katalog stammt aus den 80er-Jahren.

Es gab leckere Präsentkörbe mit Sarotti-Schokolade, Toblerone, Ferrero Küsschen und Jacobs-Kaffee. Spendablere Verwandtschaft konnte auch Kassettenrekorder, Computer, Farbfernseher und Motorräder verschenken.

Doch fast 90 Prozent der Angebote waren Made in GDR - also von Werktätigen in der DDR gefertigt. Als Bückware lagen sie im Konsum oder in den HO-Verkaufsstellen selten im Regal.

Die teuersten Genex-Geschenke waren die sogenannten „Neckermannbuden“ - Genex-Häuser, die an den blauen Dächern erkennbar waren.

Wer sich eines dieser Fertigteilhäuser bauen lassen wollte, musste eine reiche West-Verwandtschaft haben.

Das Fertighaus FHE 108 W (Gesamtwohnfläche: 96 Quadratmeter) kostete in der eingeschossigen Minimalausführung 96.000 DM. Heute wärten das umgerechnet rund 48.000 Euro.

Der Genex-Katalog - wer einen ergattern konnte, hütete ihn wie seinen Augapfel.
Der Genex-Katalog - wer einen ergattern konnte, hütete ihn wie seinen Augapfel.

Während DDR-Bürger auf der Straße oft im Verhältnis 1:10 ihre DDR- in D-Mark schwarz eintauschten, lag der offizielle Wechselkurs von Mark der DDR zu Deutscher Mark bei 1:1. Nur nicht im Genex-Katalog. Spendierwillige Westverwandtschaft wurde mit „Schnäppchenpreisen“ gelockt.

So kostete der Trabant 601 beispielsweise 8000 DM im Katalog. DDR-Bürger mussten 10.000 DDR-Mark hinblättern. Ein Wartburg 353 war über den Genex-Katalog für etwa 9 000 DM zu haben. DDR-Bürger zahlten 20.000 Mark und mussten zudem noch mindestens zehn Jahre lang auf das Auto warten. Über Genex stand der Wagen innerhalb von nur vier bis sechs Wochen vorm Haus.

Für die Beschenkten entstanden übrigens keine Kosten. Sie galten in der Nachbarschaft als Privilegierte mit Westverwandtschaft. Wer keine Freunde „drüben“ hatte, konnte sich trotzdem kurzzeitig an den Wohltaten des anderen Deutschlands ergötzen - beim Blättern im Genex-Katalog.

Schalck hielt die Fäden in der Hand

Alexander Schalck-Golodkowski (†82) war der Devisenbeschaffer der DDR.
Alexander Schalck-Golodkowski (†82) war der Devisenbeschaffer der DDR.

Die Geschenkdienst- und Kleinexporte GmbH (Genex) wurde am 20. Dezember 1956 gegründet.

Sie unterstand später dem Chef-Devisenbeschaffer der DDR Alexander Schalck-Golodkowski, Leiter der Kommerziellen Koordinierung (KoKo). Sie war eine Abteilung des Ministeriums für Außenhandel der DDR mit Hauptsitz in Ost-Berlin.

Genex galt für Schalck-Golodkowski als wichtigste Einnahmequelle für Devisen. Zum KoKo-Imperium gehörte auch die Intershop-Ladenkette.

Am Ende sprudelten beide Quellen nicht ausreichend und die DDR musste 1983 mit einem Milliardenkredit vorm Staatsbankrott gerettet werden. Schalck-Golodkowski verhandelte den Kredit mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß (CSU).

Westprodukte gab es auch anderswo

Forumscheck.
Forumscheck.

Intershop: Außer Genex gab es DDR-weit 380 Intershops, um an Westsachsen heranzukommen. Die ersten noch mobilen Läden mit Westartikeln wurden ab Dezember 1962 am Bahnhof Berlin-Friedrichstraße und in Interhotels betrieben. Ursprünglich sollten dort Westler einkaufen. Doch seit 1974 durften auch DDR-Bürger Westgeld besitzen und im Intershop einkaufen.

Ab 1979 musste die D-Mark zuvor allerdings erst in Valutaschecks eingetauscht werden. In guten Jahren setzten die Intershops umgerechnet knapp 9 Millionen Euro um.

Exquisit: Ebenfalls 1962 wurden in der DDR Exquisit-Läden eröffnet. In den zuletzt 300 exquisiten Bekleidungs-, Schuh- und Kosmetika-Läden gab es exklusive Waren - allerdings für Ostmark, aber auch zu sehr exklusiven Preisen.

Delikat: Feinkostware wurde ab 1976 in 550 Delikat-Läden verkauft - zu ebenfalls gepfefferten Ostmark-Preisen. Im Volksmund hießen sie auch Deli-Läden oder Fress-Ex.

Dieser Hochglanz- „Wunschzettel“ spaltete die DDR in privilegierte Bürger (mit Westverwandtschaft) und solche, die das Nachsehen hatten (ohne Freunde im Westen).
Dieser Hochglanz- „Wunschzettel“ spaltete die DDR in privilegierte Bürger (mit Westverwandtschaft) und solche, die das Nachsehen hatten (ohne Freunde im Westen).

Sie sollte doch die neue Beate werden! Oliver serviert Tutti ab

Top

Video: Das ist das abgefahrenste Elfmeter-Tor, das Du je gesehen hast

Top

Lkw-Fahrer rast zu schnell in Baustelle! Autobahn bleibt für Stunden gesperrt

Neu

"Reichsbürger" muss nach Polizistenmord lebenslang in den Knast

Neu

Täglich neue Schnäppchen auf Amazon!

14.436
Anzeige

Mit diesen Geschäftszahlen wollte Air Berlin tatsächlich weitermachen

Neu

Seine Trauringseite kennen alle! Millionär stirbt beim Surfen

Neu

Halloween im Heide Park! TAG24 verlost 2x5 Freikarten!

3.032
Anzeige

Mann rastet aus und beißt Polizisten blutig

Neu

Irrer Raserunfall: Auto hebt ab und fliegt 58 Meter durch die Luft

Neu

Mysteriöse Schussgeräusche und dubiose Szenen: Zeugen alarmieren Polizei

Neu

TAG24 sucht genau Dich!

73.331
Anzeige

Janni und Peer schmieden in luftiger Höhe Zukunftspläne

Neu

Bricht in diesem Bundesland bald die Vogelgrippe aus?

Neu

Aua! Wenn das Liebesspiel in einer Katastrophe endet

21.398
Anzeige

Nach brutaler Nazi-Attacke am Bahnhof: So geht es dem Opfer

Neu

Entlarvt dieses Detail ein millionenschweres Gemälde als Fälschung?

Neu

Verdächtiger schweigt nach Fund der verstümmelten Frauenleiche

Neu

Große Trauer bei AC/DC: George Young ist tot

5.636

Liebespaar küsst sich auf Zebrastreifen, wenig später ist die Frau tot

3.865

Setzt diese deutsche Stadt bald massiv auf Videoüberwachung?

806

Rote-Rosen-Star beim Fremdknutschen erwischt!

8.789

Ben Tewaag am Hauptbahnhof überfallen und geschlagen

1.404

Darum wandert Sophia Vegas jetzt aus

1.696

"Kriegsschauplatz" Kreisliga: Schlägerei führt zu Spielabbruch

4.474

Blutiges Drama! Jugendlicher greift mehrere Menschen mit Axt an

6.409

Er wird in Russland festgehalten! Künstler fordern Freilassung ihres Regisseurs

317

So viele Kinder in Deutschland leben jahrelang in Armut

458

Preisschock! Darum wird der Apfelsaft jetzt erheblich teurer

1.324

Fahrer flüchtet vor Polizei, weil er gejagt werden möchte

755

Flieger sitzt immer noch fest: Air Berlin sauer auf isländische Flughafen-Betreiber

772

Trotz Panne! TSG-Coach Nagelsmann steht zum Videobeweis

46

Sie wird vom Weißen Hai angegriffen! Wie das Mädchen sich rettet, ist unglaublich

3.660

Sinkt heute das Strafmaß für Ex-Drogeriekönig Schlecker?

1.245

So viele Rechtsextreme gibt es bei der Bundeswehr

1.129

Giftalarm bei Brand! 18 Feuerwehrleute verletzt

1.247

Hitlergruß und "Sieg Heil": Rund 90 Straftaten bei Nazi-Konzert

2.152

Drei Tote mit Schusswunden in Geländewagen entdeckt

1.999

Überschwemmungen und Erdrutsche: Zwei Todesopfer nach Taifun

480

Geisterfahrer rammt Wagen mit zwei kleinen Kindern

1.014

Transporter übersehen: Zusammenstoß mit vier Verletzten

1.006

Gefahr für die Tochter? Melanie Müller lässt sich stechen und trinkt Alkohol

3.980

Nach Facebook-Ausraster: Jetzt nimmt Veganator Hildmann sich selbst aufs Korn

895

Schockvideo! Mann stößt Frau scheinbar grundlos auf Bahngleise

2.474

Lüge oder Wahrheit? So entlarvt Ihr sofort, wer bei WhatsApp nicht ehrlich ist

2.698

Kreischende Fans bei der Weltpremiere von "Fack Ju Göhte 3"

429

So lebendig sind wir noch beim Sterben

2.244

Drogenhandel bis versuchte Tötung: Herrscht ein blutiger Familienkrieg?

1.593

Nach Trennungs-Gerüchten! Dieses Statement von Katja Kühne ist eindeutig

6.697

"Alternative Mitte" will die nette AfD sein

3.352

Großfahndung! Gefährlicher Straftäter aus dem Gefängnis geflohen

6.810

Großeinsatz! Bewaffneter nimmt Geiseln in Bowling-Center: Festnahme

14.729
Update

Experten rätseln: Was wurde hier Gefährliches gefunden?

6.472

Brutale Nazi-Attacke am Bahnhof! Mann verpasst 15-Jährigem "Bordsteinkick"

48.069

Münchner Polizei reagiert genial auf Anfragen zur Herkunft des Messer-Stechers

11.543