Filmstar Hannelore Elsner mit 76 Jahren gestorben Top Streit eskaliert: Jugendlicher (17) kämpft nach Messerstichen in Klinik um Leben Top Das gab's noch nie! MediaMarkt Gütersloh veranstaltet riesige Action-Messe! 3.446 Anzeige Bankdrücker statt Comebacker: Macht sich Bachelor-Andrej zur bedauernswerten Witzfigur? Top Plötzlicher Pflegefall! Diese Jungs wissen, was jetzt zu tun ist! 1.756 Anzeige
17.490

Migranten haben neues Hauptziel bei der Flucht nach Europa

Spanien löst Italien ab: Populisten-Regierung in Rom weicht nicht von ihrem Anti-Migrationskurs ab

Der Trend hat sich abgezeichnet: Spanien hat Italien als Hauptziel für Flüchtlinge abgelöst.

Genf/Warschau - Erstmals haben die meisten Flüchtlinge und Migranten die westliche Mittelmeerroute über Spanien bei der Einreise in die EU genutzt.

Afrikanische Migranten kommen auf einem Rettungsboot im Hafen von Malaga an.
Afrikanische Migranten kommen auf einem Rettungsboot im Hafen von Malaga an.

Die Zahl der Zuwanderer auf der bisher favorisierten zentralen Mittelmeer-Route nach Italien ging dagegen gerade in jüngster Zeit deutlich zurück, wie die EU-Grenzschutzagentur Frontex am Dienstag in Warschau mitteilte.

Bis Mitte Juli sind in Spanien laut Internationaler Organisation für Migration (IOM) etwa 18.000 Männer, Frauen und Kinder angekommen. Zusätzlich hätten fast 3000 Migranten versucht, über die in Nordafrika gelegenen spanischen Gebiete Melilla und Ceuta einzureisen, teilte die IOM am Dienstag in Genf mit.

In den vergangenen Wochen schnellte die Zahl der Flüchtlinge von rund 50 auf fast 220 am Tag hoch. Damit kamen auf der westlichen Mittelmeer-Route im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fast drei Mal mehr Migranten an.

Die meisten von ihnen stammen den Angaben zufolge aus Marokko, Guinea und Mali. Frontex-Chef Fabrice Leggeri warnt seit Monaten davor, der Weg über Spanien könne die neue Hauptroute für Flüchtlinge werden.

Die Entwicklung fällt zusammen mit dem Antritt der Populisten-Regierung in Rom im Juni. Sie fährt einen harten Anti-Migrationskurs. Zuletzt hat Innenminister Matteo Salvini von der rechten Lega Hilfsorganisationen die Einfahrt in einen Hafen verwehrt, mehrere Schiffe mit geretteten Migranten an Bord wurden tagelang blockiert (TAG24 berichtete).

Nach Ansicht von Salvini kann die Migrationskrise nur gelöst werden, wenn alle aus Seenot geretteten nach Libyen zurückgeschickt werden. Das Bürgerkriegsland sollte als sicherer Hafen anerkannt werden, forderte er zuletzt.

Migranten aus Afrika sitzen nach ihrer Rettung in der Straße von Gibraltar im Hafen von Tarifa in Decken gehüllt an einer Mauer.
Migranten aus Afrika sitzen nach ihrer Rettung in der Straße von Gibraltar im Hafen von Tarifa in Decken gehüllt an einer Mauer.

In Italien seien etwa 80 Prozent weniger Flüchtlinge angekommen als in den ersten sieben Monaten 2017, hieß es bei der IOM. Konkret zählten die Behörden noch 17.800 Ankünfte. Der drastische Rückgang ist auch darauf zurückzuführen, dass die Libyer seit vergangenem Jahr mit Unterstützung Italiens mehr Migranten in nationalen Gewässern abfangen und zurück in das Land bringen.

Die spanische Hilfsorganisation Proactiva Open Arms warf der libyschen Küstenwache am Dienstag unterlassene Hilfeleistung vor. Auf dem offenen Meer hatten sie eine einzige Überlebende entdeckt, die sich an die Überreste eines Schlauchbootes klammerte. Außerdem wurden zwei Leichen gefunden.

Die NGO geht davon aus, dass die Libyer die drei nach einer Rettung im Meer zurückgelassen haben. Ein Sprecher der libyschen Küstenwache erklärte, es seien 158 Menschen gerettet und keiner zurückgelassen worden. Salvini warf den Seenotrettern Lügen und Pöbelei vor und sagte: "Die Abfahrten und Ankünfte zu reduzieren, bedeuten weniger Tote. (...) Ich bleibe hart."

In Griechenland steigt nach IOM-Angaben die Zahl der Migranten wieder und liegt nun bei 14.700. Insgesamt sollen bis Mitte Juli knapp 51.000 Menschen übers Mittelmeer nach Europa gekommen sein. 2017 waren es noch 110.000, 2016 gar 241.000. Die IOM schätzt die Zahl der in diesem Jahr bei der Überfahrt ertrunkenen Menschen auf knapp 1500.

Insgesamt habe es im ersten Halbjahr 2018 rund 60.430 illegale Grenzübertritte in die EU gegeben.

Fotos: Jesus Merida/SOPA Images via ZUMA Wire/dpa , Javier Fergo/dpa

Drehstart im Alten Land: Dieser Mega-Bestseller wird vom ZDF verfilmt! Neu Dieser Muskelprotz will Präsident von Werder Bremen werden! Neu Angeborene Immundefekte: Michaela Schaffrath setzt sich für Betroffene ein! 6.750 Anzeige Sandstürme und Waldbrände: Extreme Trockenheit gefährdet den Norden! Neu VfB-Präsident Dietrich zu Vorwürfen: "Trifft mich brutal" Neu Dieses neue Tool wird Euch echt begeistern 4.190 Anzeige Schmeckt's noch? Bauarbeiter finden über 100 Jahre alte Sektflasche Neu Crash auf der A61: Autofahrer sofort tot, drei Menschen verletzt Neu Explosion in Wohnhaus! Feuerwehren und Rettungsdienst im Großeinsatz Neu Update Polizei räumt besetztes Tagebau-Haus in Morschenich Neu 187 Strassenbande: Jetzt eskaliert der Rapper-Krieg zwischen Bonez MC und Fler! Neu
Muskuläre Probleme: FC Bayern ohne Ribéry nach Bremen Neu Einbruch in Berliner Ausländerbehörde: Dienstsiegel und Blankodokumente gestohlen? Neu
Spielplatz-Eskalation: Polizist schießt auf Hund! Neu Update Wo ist Layna Sophie? 13-Jährige seit einer Woche vermisst Neu Fünf Pferde vergiftet! Reiterhof setzt 5000 Euro Belohnung aus Neu Wegen Tierquälerei? Internetnutzer fordern: Priester soll gekreuzigt werden Neu Mutter wacht nach 27 Jahren aus dem Koma auf und ruft sofort einen Namen Neu Mann holt sich vor zwei Frauen einen runter: Unfassbar, wie die eine reagiert Neu Starb dieser Rebellenführer, weil in deutscher Haft nicht alles mit rechten Dingen ablief? Neu Tierheim-Mitarbeiter sind entsetzt, als sie sehen, wie sich diese Hündin benimmt Neu Fischer entsetzt, als sie sehen, welche Bestie ihnen ins Netz gegangen ist 2.117 Nach Halep-Absage: Tennis-Ass Angelique Kerber profitiert beim Porsche Tennis Grand Prix 128 Geschäftsmann bei Paketbomben-Explosion schwer verletzt: War alles nur Fake? 542 Mehrfach zugestochen: Wollte Mann seine Ehefrau aus Eifersucht töten? 466 "Vermisse es": Comeback für Jennifer Rostock? 414 Luxus-Bentley geklaut, während die Familie im Haus schlief 200 Kreuzung blockiert, Feuerwerk an Verkehrsinsel: Hochzeits-Konvoi hält Polizei auf Trab 1.221 Erst Rauch, dann Riesen-Explosion: Tesla brennt in Parkhaus komplett aus! 913 Beherztes Eingreifen rettet Urlauberin am Hauptbahnhof das Leben 3.918 Kein Scherz: Polizisten im Linienbus verfolgen Pferde und einen Esel! 946 "Volkstanz": Hochzeits-Autokorso blockiert komplette Kreuzung 197 Autofahrer rastet aus: Sanitäter im Einsatz attackiert 856 Dieter Bohlen verrät: Familien-Nachwuchs sollte nach diesem Rapper benannt werden 668 Wettbewerbsverzerrung? Rhein-Main-Derby Eintracht gegen Mainz wird verschoben 2.396 Update Osterhase rettet Frau und verprügelt Angreifer 3.000 Horror-Bluttat: Drei Tote bei Mord an Unternehmer 2.606 "Olaf macht Mut": Olaf Schuberts neue Show im Ersten startet am Donnerstag 1.020 Schock für FCB-Wunschstürmer: Callum Hudson-Odoi schwer verletzt 803 Geld-Geheimnis bei Bares für Rares gelüftet! 11.887 So niedlich! Hier könnt ihr Alpakas und Lamas hautnah erleben 100 Müssen Flug-Passagiere bald auf die Waage, um Kosten zu sparen? 1.589 Tödliche Polizeischüsse auf Rentner: Aus diesem Grund zückten Beamte die Waffe 1.399 Frau liegt nach Streit mit tödlichen Verletzungen auf der Straße 2.824 Jürgen Milski bei "Let's Dance" von Oana Nechiti "verprügelt"! 3.504 Rebecca (15) doch noch am Leben? Polizei verfolgt offenbar Spur nach Polen! 18.687 "Kein Einzelfall" und "immer militanter": Politiker warnt vor steigender Christenverfolgung 1.579 Wie schlimm war die Trennung für die Kinder? Anne Wünsche gibt Einblick in ihr Innerstes 1.303 Besoffener fährt zur Tanke und will Alk, da greift eine 19-Jährige beherzt ein! 4.647